BPOL NRW: Brandstiftung in Zugtoilette – Bundespolizei leitet Ermittlungsverfahren ein

0
77

Bielefeld/Paderborn /Freden (ots) –

Am Mittwochvormittag (10. Januar) hat ein zunächst Unbekannter im Regionalexpress 6 (Hamm -Bielefeld) kurz vor Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Bielefeld einen Schal auf der Zugtoilette in Brand gesetzt.

Nach Auslösen der Brandmeldeanlage wurde der Brand mit einem Feuerlöscher durch die Zugbegleiterin gelöscht.

Der Zug mit der beschädigten Toilette konnte seine Fahrt zunächst fortsetzten, wurde jedoch nach Ankunft im Hauptbahnhof Hamm für Instandsetzungsarbeiten ausgesetzt. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Erste Ermittlungen der alarmierten Einsatzkräfte der Bundespolizei ergaben, dass der mutmaßliche Täter den Zug in Bielefeld mit einem schwarzen Fahrrad verlassen hat.

Im Anschluss setzte er seine Fahrt mit einem Zug in Richtung Altenbeken fort. Im Bahnhof Detmold verließ der Tatverdächtige den Zug. Eine Fahndung nach dem Unbekannten im Bahnhofsumfeld verlief negativ.

Am Donnerstagmorgen (11.Januar) erkannte ein Beamter der Polizei Paderborn den Tatverdächtigen bei einem Einsatz im Stadtgebiet Paderborn auf Grund der Personenbeschreibung wieder.

Gegen den 29-jährigen Deutschen aus Freden/Niedersachsen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Roger Schlächter
Telefon: 0251 97437 -1011 (oder -0)
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots