BPOL NRW: Bundespolizei setzt Hubschrauber zur Personensuche an Bahnstrecke ein

0
269

Herford (ots) –

Einen Schock hat der Lokführer eines Güterzuges erlitten, als er in der Nacht zum Freitag (15. März) nahe der Bahnüberführung des Westringes in Herford einen Menschen am Gleis wahrnahm. Weil er nicht sicher war, ob er die Person möglicherweise angefahren hatte, alarmierte er über die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Rettungskette und stoppte den Zug.
Die Suche der Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Bundespolizei nach einer verunfallten Person verlief ergebnislos. Auch am Zug waren keine Spuren zu sehen, die auf einen Zusammenprall mit einem Menschen hindeuteten. Endgültige Entwarnung konnte jedoch erst gegeben werden, nachdem ein Hubschrauber der Bundespolizei den Bereich mit einer Wärmebildkamera untersucht hatte.
Die Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Herford und Brake war von 23.27 Uhr bis 2.50 Uhr gesperrt. Dadurch erhielten 16 Züge Verspätungen von insgesamt mehr als 31 Stunden. Fünf Züge mussten umgeleitet werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Markus Heuer
Telefon: 0251 97437 – 1012
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots