BPOL NRW: Messer, Skalpell und Drogen – Bundespolizei leitet Verfahren gegen 41-Jährigen ein

0
175

Münster (ots) –

Am Samstagabend (6. Januar) bestreiften Einsatzkräfte der Bundespolizei den Hauptbahnhof Münster. Hierbei fiel ihnen ein Mann auf, der beim Erblicken der Bundespolizisten unvermittelt seine Laufrichtung änderte. Auf Grund seines Verhaltens stoppten und kontrollierten die Bundespolizisten den Mann.

Während der Kontrolle wirkte der 41-jährige Mann sichtlich nervös und gab auf die Frage, ob er verbotene oder gefährliche Gegenstände mitführt, keine eindeutige Antwort.

Die Einsatzkräfte durchsuchten den Mann daraufhin und fanden ein
verbotenes Einhandmesser, ein Messer mit einer feststehenden Klinge von 10 cm sowie ein Skalpell. Zudem führte er eine geringe Menge an
Betäubungsmitteln mit sich.

Die Bundespolizei stellte alle Gegenstände sicher und leitete ein
Ordnungswidrigkeiten- und Strafverfahren gegen den kasachischen
Staatsangehörigen ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Roger Schlächter
Telefon: 0251 97437 -1011 (oder -0)
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots