BPOL NRW: Nach Drohung gegen Bahnmitarbeiter – Bundespolizei stellt Schreckschussrevolver sicher

0
107

Münster (ots) –

Nach der Bedrohung eines Bahnmitarbeiters haben Bundespolizisten am Sonntagabend (19. Mai) einen Schreckschussrevolver sichergestellt.

Der Bahnmitarbeiter hatte eine fünfköpfige Jugendgruppe auf dem Betriebsgelände der Deutschen Bahn hinter dem Hauptbahnhof Münster angetroffen und die Gruppe zum Verlassen des Betriebsgeländes aufgefordert.

Da er anschließend von einem Jugendlichen verbal bedroht wurde, informierte er die Bundespolizei. Die Jugendgruppe verließ daraufhin das Betriebsgelände und soll dabei mit einer Schusswaffe herumhantiert haben, die sie anschließend in einem Mülleimer entsorgten.

Die alarmierten Einsatzkräfte stellten die Waffe, bei der es sich um eine Schreckschusswaffe handelte, sicher und konnten sie einem
17-Jährigen aus der Gruppe zuordnen. Gegen den Münsteraner wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet. Ein weiterer 17-Jähriger muss sich ebenfalls wegen der Bedrohung gegen den Bahnmitarbeiter verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Roger Schlächter
Telefon: 0251 97437 -1011 (oder -0)
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots