Gartenverschönerung leicht gemacht: In Eigenregie zur grünen Oase

0
600

Der Garten wird in den warmen Frühlings- und Sommermonaten in vielen Haushalten zum zweiten Wohnzimmer. Hier wird relaxt, gegessen und einfach die gemeinsame Zeit genossen. Kein Wunder also, dass der Garten so einen hohen Stellenwert hat. Für eine Umgestaltung der Grünfläche braucht es keinesfalls einen Profi-Gärtner. Auch in Eigenregie wird aus dem Garten eine gepflegte Rückzugsoase.

Vor der Arbeit kommt die Planung: Den Aufwand nicht unterschätzen

Rasenmähen, Blumen düngen und Unkraut vernichten. Ein schöner Garten bedeutet auch immer Arbeitsaufwand. Genauso wie Küche, Wohnzimmer und Co. mehrmals die Woche auf Vordermann gebracht werden, benötigt auch die Grünfläche regelmäßige Pflege. Der Aufwand sollte hier keinesfalls unterschätzt werden. Bevor Sie also Hals über Kopf mit der Gartenverschönerung starten, sollten Sie einen groben Plan schmieden. Schließlich müssen Sträucher, Blumen und Rasen auf die Bedingungen im Garten ausgelegt sein. Vor allem große Projekte wie das Anlegen eines Gartenteichs oder die Vergrößerung der Terrasse benötigen sorgfältige Organisation. Ansonsten kann das Vorhaben schnell im Chaos enden. Natürlich sollte der Garten am besten bis zum Sommer in einem Top-Zustand sein. Um nicht die Motivation zu verlieren, sollten Sie sich realistische Ziele setzen. Schließlich läuft die Arbeit nicht weg. Wird es zu viel, kann das Gartenprojekt auch im nächsten Jahr umgesetzt werden. Wichtig ist, dass die Verschönerung des Gartens in erster Linie Spaß bereitet. Wenn das Projekt erst einmal geplant ist, braucht es natürlich auch die richtigen Geräte und Utensilien. Spaten, Rechen und eine schmutzabweisende Latzhose für Herren sind für jeden Hobbygärtner notwendig. In einigen Fällen braucht es aber auch schweres Gerät. Die meisten Maschinen können Sie sich auch einfach aus dem nächstgelegenen Baumarkt leihen. Damit lässt sich das Gartenprojekt mühelos in die Tat umsetzen, ohne dass hohe Kosten für diverse Geräte anfallen.

Die passenden Pflanzen: Der Schlüssel zum Traumgarten

Pflanzen sind das Herzstück eines jeden Gartens. Doch zwischen Rosen, Gräsern und Sträuchern fällt die Auswahl ganz schön schwer. Wer es im Garten eher schlicht und modern haben möchte, sollte sich definitiv für Grünpflanzen entscheiden. Immergrüne Gräser sowie Lorbeerkirsche sind hier eine gute Wahl. Bevorzugen Sie hingegen einen farbenfrohen Garten, dürfen Blumen und Sträucher in den verschiedensten Tönen nicht fehlen. Vor allem Rosen sind wahre Allrounder und werden in jedem Garten zum Hingucker. Der Vorteil hier: Rosen gibt es in den verschiedenen Farbnuancen. Zudem sind sie je nach Sorte relativ pflegeleicht. Auch Topfpflanzen machen sich hervorragend im Garten und verschönern selbst die kahlste Ecke. Neben der Optik kommt es in puncto Pflanzen aber vor allem auf den Pflegeaufwand an. Nicht jede Pflanze ist gleich gut für den Garten geeignet. Sehr vorteilhaft sind zum Beispiel winterharte Gräser und Sträucher. Zusätzlich dazu sorgen vereinzelnde Farbtupfer für ein wunderschönes Flair. Auch die Insektenwelt wird von der Blütenpracht im Garten begeistert sein.  

Kleine Änderungen mit großer Wirkung

Wer seinen Garten umgestalten möchte, muss dafür nicht unbedingt schweres Geschütz auffahren. Schon mit kleinen Handgriffen lässt sich Großes bewirken. Neue Topfpflanzen, ein paar blühende Sträucher oder eine Hängematte machen den kahlen Garten im Handumdrehen zur Wohlfühloase. Auch Hängepflanzen in Makramee-Töpfen machen sich immer gut und sorgen für das gewisse Etwas. Vor allem aber auch in der Gartenlaube oder auf der Terrasse lässt sich einiges schaffen. Wie wäre es zum Beispiel mit neuen Gartenmöbeln? Gerade moderne Lounge-Möbel sind nicht nur ultra bequem, sondern verleihen dem Garten auch ein minimalistisches Flair. Zusätzlich dazu kann mit Kissen, Decken, Outdoor-Teppichen und Kerzen die Terrasse noch mehr verschönert werden. Der Zauber des Gartens ist oft in den kleinen Details verborgen.