Motto-Party feiern – wie der Abend zum Erfolg wird

0
318

Mottopartys geben uns auch außerhalb von Halloween und Karneval einen Grund, uns zu verkleiden und für einen Abend in eine andere Rolle zu schlüpfen. Für die perfekte Mottoparty sollten aber nicht nur die Kostüme der Gäste stimmen. Auch die Dekoration und die Verpflegung sollten zum Thema passen.

Eine unvergessliche Mottoparty feiern

Zunächst einmal wird ein passendes Thema benötigt. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Beliebte Mottos sind die 20er- oder die 90er-Jahre. Es gibt aber auch ausgefallene Partys, die sich ganz um einen bestimmten Film drehen oder auf denen einfach jeder Gast einen Hut tragen soll. Das Thema sollte natürlich zu den geladenen Gästen passen. Wenn im Freundeskreis zahlreiche begeisterte Harry-Potter-Fans anzutreffen sind, dürfte es also nicht schwerfallen, das optimale Motto ausfindig zu machen. Sobald das feststeht, kann für die Deko gesorgt werden.

Die passende Dekoration muss nicht teuer sein

Das richtige Flair kommt erst durch die Dekoration auf. Dafür müssen Gastgeber kein Vermögen ausgeben. Vieles lässt sich auch selbst basteln oder günstig kaufen. Für die Harry-Potter-Party können mit Wasser, Lebensmittelfarbe und gläsernen Karaffen ein paar bunte Zaubertränke gezaubert werden. Noch besser ist es, wenn diese auch noch trinkbar sind. An Halloween kann mit günstigen künstlichen Spinnenweben und einfachen schwarzen Plastikspinnen für die passende Stimmung gesorgt werden. Immer wenn ein bestimmtes Land als Inspiration für die Party gilt, kann der Gastgeber außerdem Fahnen kaufen und sie in der Wohnung verteilen. Neben großen Stofffahnen gibt es kleine Handflaggen, die dazu gedacht sind in der Hand gehalten zu werden. Alternativ können sie in einen leckeren Kuchen gesteckt oder anderweitig im Raum platziert werden.

Ein themengerechtes Buffett auf die Beine stellen

Bei manchen Mottopartys ist es ganz einfach, ein Buffet anzubieten, das zum Thema passt. Wenn der Abend unter dem Thema „La Dolce Vita“ läuft, reicht es, wenn italienische Speisen angeboten werden. Bei anderen Mottos ist schon ein bisschen mehr Kreativität gefragt. Dafür können Pinterest und Instagram die notwendige Inspiration bieten. Zahlreiche Food-Blogger beschäftigen sich den ganzen Tag mit kaum etwas anderem als wunderschön dekorierte Speisen zu zaubern. Manche der kreativen Schöpfungen sind auch gar nicht so schwer nachzustellen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem grusligen Hot-Dog? Der lässt sich ganz einfach mit einem normalen Hot-Dog-Bun, einem Würstchen, einem Mandelblättchen und etwas Ketchup kreieren. Das Mandelblättchen wird so in das Würstchen gesteckt, dass es wie ein Fingernagel aussieht. Beides landet im Hot-Dog-Bun. Jetzt fehlt nur noch etwas Ketchup, sodass das Ganze zu einer richtig blutigen Angelegenheit wird.

Immer eine kleine Verkleidungskiste bereithalten

 

Nicht alle Gäste werden im Kostüm erscheinen. Es gibt eigentlich immer jemanden, der das Memo nicht bekommen oder die Einladung nicht richtig gelesen hat. Deswegen sollte eine Kiste mit ein paar Accessoires bereitliegen, an denen sich die Gäste bedienen können. Lustige Brillen zum Aufsetzen, Tierohren oder bunter Haarschmuck können je nach Thema passend sein.