Paysafecard: Bargeld für Online-Zahlungen

0
166

Das Leben wird zunehmend digitaler. Das gilt auch für Zahlungsmittel. Manche Länder haben bereits von Bargeld Abstand genommen. Das lässt den Menschen wenige Optionen, die kein Konto für Online-Zahlungen besitzen oder mit mehr Anonymität einkaufen möchten.

Eine Lösung für dieses Problem sind Paysafecards. Diese Prepaid-Karten können online wie Bargeld genutzt werden, ohne Kontodaten angeben zu müssen und den Einkauf in den dortigen Transaktionen zu verbuchen. Wie erhält man eine Paysafecard und was kann man damit bezahlen?

Paysafecard: Was ist das?

Eine Paysafecard ist eine Prepaid-Karte, die man für Online-Zahlungen nutzen kann. Sie sind in verschiedenen Beträgen zwischen 5 € und 100 € erhältlich. Durch einen Code, der mit der Karte verbunden ist, kann man online bezahlen.

Wo erhält man Paysafecards?

Die Paysafecards sind in vielen Geschäften, wie Kiosks, Poststellen, Tankstellen oder Lebensmittelgeschäften verfügbar.

  • Auf der Webseite des Services gibt es eine vollständige Liste aller Verkaufspartner.

Dort wählt man eine der Karten mit dem gewünschten Betrag aus. Das Geld dafür zahlt man an der Kasse. Danach erhält man einen Bon, auf dem ein 16-stelliger Code steht. Diese PIN kann man bei diversen, internationalen Onlineshops nutzen, um damit zu bezahlen.

Paysafecards kann man nicht nur physisch kaufen. Auch online gibt es die Option, einen Bezahlungscode mit dem gewählten Guthaben zu erhalten. Wer Interesse hat, kann hier Paysafecards einfach erwerben, indem die Karte mit dem gewünschten Betrag online bestellt wird. Nach der Zahlung erhält man die PIN per E-Mail.

Wie zahlt man mit der Paysafecard?

Der PIN auf dem Aktivierungsbon oder in der Bestätigungs-E-Mail wird genutzt, um online zu zahlen.

Bei dem Bestellvorgang kann man die Prepaid-Karte als Option anwählen. Danach gibt man den Code ein. Der zu zahlende Betrag wird von dem Guthaben der Karte abgezogen. Für den restlichen Betrag kann man bei weiteren Käufen dieselbe PIN nutzen.

  • Auf der Webseite von Paysafecard gibt es neben den Verkaufspartnern ebenfalls eine Auflistung aller Online-Services, die die Karte als Zahlungsmethode anbieten.

  • Daneben gibt es dort die Option, den aktuellen Betrag des Guthabens jederzeit zu prüfen.

Eine alternative Methode, um mit der Paysafecard zu zahlen, ist das Nutzen der Paysafecard-App.

Die Paysafecard-App: Was sind ihre Funktionen?

Wer etwas mehr Überblick über die Ausgaben mit einer Paysafecard haben oder den Bezahlungsprozess vereinfachen möchte, kann die Paysafecard-App nutzen. Dort erhält man mehrere Funktionen:

  • Scan2Pay – Mit der Scan2Pay-Funktion kann man die App nutzen, um einen QR-Code auf der Webseite eines Onlineshops einzuscannen. Danach muss man die Ausgabe nur noch bestätigen, um bequem zu zahlen.

  • Scan2Topup – Durch diese Funktion, kann man den QR-Code auf einer aktivierten Paysafecard scannen. Dadurch wird das Guthaben automatisch auf das Konto der App geladen.

  • PoS-Suche – Die PoS-Suche zeigt die nächstgelegenen Verkaufsstellen von Paysafecards in der Umgebung an.

  • Balance-Check – Die App bietet einen schnellen Überblick über das verfügbare Guthaben auf einer Paysafecard.

  • Direktes Aufladen – In der Paysafecard-App kann man einen QR-Code für das gewünschte Guthaben generieren lassen. Diesen lässt man danach bei einem Verkaufspartner an der Kasse einscannen. Nach der Zahlung wird das Guthaben in der gewählten Höhe zu dem Konto der App hinzugefügt.

Zusätzlich kann man die App nutzen, um mobil zu zahlen und Sofort-Überweisungen durchzuführen.

Vorteile der Paysafecard

Die Paysafecard bietet mehrere Vorteile:

  • Online-Zahlungen ohne Bankkonto & Kreditkarte – Die Paysafecard bietet Personen ohne Konto eine Option, in internationalen Onlineshops zu bezahlen. Die Nutzer erhalten dadurch auch bei der drohenden Abschaffung von Bargeld weiterhin die Möglichkeit, viele Services ohne Konto zu nutzen.

  • Online-Zahlungen ohne Transaktionsübersicht – Nach der Bezahlung mit einer Paysafecard wird die Transaktion nicht auf einem Konto festgehalten und kann – beispielsweise durch Partner oder Eltern – nachvollzogen werden.

  • Sichere Online-Zahlungen – Bei der Bezahlung mit der Paysafecard muss man keine Bankdaten angeben. Dadurch werden diese nicht im Internet hinterlegt und sind nicht angreifbar durch Hacker.

  • Begrenzte Zahlungen – Dank der Prepaid-Eigenschaft kann man mit der Paysafecard nicht unbegrenzt Geld ausgeben. Deswegen ist sie ein beliebtes Zahlungsmittel für Online-Glücksspiel und Videospiele. Dank der vorgegebenen Beträge erleichtert sie es, Limits zu setzen.

Hier ist zu beachten, dass manche dieser Vorteile verloren gehen, wenn man die Paysafecard-App nutzt. Für diese muss man sich registrieren. Auf dem Konto der App wird zudem eine Zahlungsübersicht geboten. Diese kann einen Vorteil bieten, wenn man die eigenen Ausgaben besser verwalten möchte.

  • Wer die Paysafecard aufgrund der Anonymität nutzt, sollte lieber auf die online oder im Einzelhandel gekauften Karten zurückgreifen.

Fazit

Die Paysafecard ist eine Prepaid-Karte. Sie gibt den Nutzern einen Code, mit dem für den gewählten Betrag online gezahlt werden kann. Dadurch ermöglicht sie Menschen ohne Konto das Bezahlen im Internet. Das steigert die finanzielle Freiheit und kann dabei helfen, Ausgabelimits zu setzen. Da keine Kontodaten angegeben werden müssen und Transaktionen nicht in einer Übersicht festgehalten werden, kann man anonymer zahlen, ohne dass die Ausgaben ungewollt durch andere kontrolliert werden können.

Die Karten erhält man im Einzelhandel oder praktisch auf Onlineshops für Paysafecards.