POL-KLE: Kreis Kleve – Nachtragsmeldung zur Meldung vom 24.04.2024, 09:54 Uhr: Schwere Verkehrsunfälle verhindern / KPB Kleve führt Schwerpunkteinsatz durch

0
1811

Kreis Kleve (ots) –

Am Dienstag (23. April 2024) führte die Kreispolizeibehörde Kleve im Zeitraum von 06:00 Uhr und 14:00 Uhr im Klever Kreisgebiet einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung von schweren Verkehrsunfällen durch. Neben den bereits berichteten Verstößen (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/5764534) stellte die Polizei, durch einen Kradfahrer, auch einen augenscheinlich überladenen Lkw fest. Das Fahrzeug war von einem Betriebsgelände in Kevelaer herausgefahren, vor dem der Polizist gerade einen anderen Verkehrsteilnehmer überprüfte. Da ihm der niederländische Sattelzug überladen vorkam, fuhr er nach der Kontrolle des anderen Fahrzeuges dem Lkw hinterher. Auf der Straße Velder Dyck konnte er das Fahrzeug dann gezielt kontrollieren. Bei einer anschließend Kontrollverwiegung stellte sich heraus, dass das Fahrzeug, welches Pflastersteine geladen hatte, insgesamt um 25 % überladen war. Konkret waren etwa 10 Tonnen zu viel geladen. Den Fahrer, einen 27-jährigen aus den Niederlanden, erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von etwa 400 Euro, darüber hinaus wird auch gegen das verantwortliche Transportunternehmen eine Anzeige vorgelegt. Die Weiterfahrt mit dem überladenen Sattelzug wurde untersagt.

Außerdem führte die Kreispolizeibehörde Kleve im Rahmen des Schwerpunkteinsatz im Zeitraum von 07:00 Uhr bis 09:00 Uhr eine Rotlichtüberwachung durch. An der Kreuzung Klever Ring / Emmericher Straße aus Fahrtrichtung Van-den-Bergh-Straße kommend stellten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten im genannten Zeitraum sieben Rotlichtverstöße und einen Verstoß wegen der Nutzung des Handys während der Fahrt fest. #Leben #SicherimStraßenverkehr

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: [email protected]
https://kleve.polizei.nrw/

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots