Zivilcourage kann oft helfen – Zeugen gesucht

Am 16.01.2016, gegen 10 Uhr erschien eine 37-jährige Frau aus Dülmen auf der Polizeiwache in Dülmen und informierte darüber, dass
sie am frühen morgen auf dem Weg zur Arbeit von einer Gruppe junger Männer belästigt worden sei. Demnach war sie gegen 05.10 Uhr auf der Lüdinghauser Straße unterwegs, als sie von etwa 7 – 10 alkoholisierten Männern im Alter von geschätzt 17-15 Jahren, vermutlich
Ausländer, eingekreist und belästigt wurde.

Die Männer sprachen die Frau an, sie hatte das Gefühl “angebaggert” zu werden. Einer der Männer näherte sich dabei mit seinem Gesicht ihrem Gesicht bis auf ca. 20cm. Zu konkreten Berührungen kam es zum Glück nicht.

Dann kam dann ein dunkelfarbener Pkw mit Kennzeichen COE- ??, Fünftürer, aus Richtung Lüdinghauser Tor und fuhr zunächst langsam an der Gruppe vorbei. Obwohl die Ampel an der Kreuzung Grünlicht zeigte, setzte der Pkw zurück und hielt unmittelbar neben der Personengruppe an.

Das Beifahrerfenster des Pkw wurde heruntergelassen. Eine Frau, die auf dem Beifahrersitz saß, fragte laut ob alles in Ordnung sei. Als die Geschädigte das verneinte, forderte die Beifahrerin die Männergruppe auf, die Frau in Ruhe zu lassen. Während die meisten Männer der Aufforderung der Beifahrerin des Pkw Folge leisteten und sich entfernten, blieb einer der Männer zurück. Er näherte sich der Frau sogar noch weiter an.

Plötzlich hielt ein zweiter Pkw, der aus Richtung Lüdinghauser Tor kam, hinter dem ersten Pkw. Der zweite Pkw war ein silberner, älterer VW Golf mit COE-Kennzeichen. In dem Pkw saß eine einzelne männliche Person, etwa Mitte 20 Jahre alt. Der Fahrer des VW Golf ließ die Beifahrerscheibe herunter und fragte ebenfalls, ob alles in Ordnung sei. Der Fahrer des VW Golf stellte dann sein Auto auf den Bürgersteig, stieg aus und ging zu der Geschädigten. Da ging auch der letzte Mann schnell durch das Lüdinghauser Tor in Richtung
Marienplatz weg.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 170-175 cm groß,sehr schlank, etwa 20-25 Jahre alt, dunkle Haare und einen Schnauzbart.
Zudem trug er ein Basecap. Die anderen Männer waren unterschiedlich gekleidet, sowohl mit Leder-als auch Collegejacken. Eine der Lederjacken beschrieben die Zeugen als ockerfarbene Wildlederjacke.

Die Polizei bitte in diesem Zusammenhang darum, dass sich die beiden Autofahrer und die couragierte Beifahrerin bei der Polizei als Zeugen zur Verfügung stellen und sich melden.

Wer kann darüber hinaus konkrete Angaben zu der Personengruppe machen?
Hinweise bitte an die Polizei in Dülmen, Telefon 02594-7930