Mitfahrnetzwerk „flinc“ – Digitalisierung im Nahverkehr

Der Anbieter regionaler Busverkehre im Land, DB Regio Bus NRW, setzt auf neue

Setra-Bus von DB Westfalenbus

Setra-Bus von DB Westfalenbus

innovative Angebote. Gemeinsam mit Dr. Hermann Paßlick, Verbandsvorsteher Zweckverband SPNV Münsterland, zeigten heute, Michael Hahn, Vorstand DB Regio Bus, und Frederik Ley, Regionalleiter DB Regio Bus NRW, die Chancen, die sich aus dem Einsatz digitaler Angebote wie die Apps „DB Busradar NRW“ und „Wohin•Du•Willst“ sowie dem Mitfahrnetzwerk „flinc“ für die Fahrgäste ergeben. Ziel ist es, die vielfältigen Mobilitätsangebote untereinander so zu vernetzen, dass für den Kunden am Ende die beste Reiseverbindung zu den attraktivsten Konditionen zur Verfügung steht.

„Nicht mehr der gedruckte Fahrplan des Linienverkehrs, sondern eine Smartphone-basierte „multimodale“ Auskunft, das ist die große Chance für eine Mobilität ohne eigenes Auto auch außerhalb von Metropolregionen“, begrüßt Dr. Paßlick die digitalen Aktivitäten.

Mitfahrnetzwerk „flinc“
Im Mitfahrnetzwerk „flinc“ (www.flinc.de) sind für die Fahrgäste neben den von

Screenshot DB Busradar NRW, Quelle: DB Regio Bus NRW

Screenshot DB Busradar NRW, Quelle: DB Regio Bus NRW

anderen Nutzern eingestellten Mitfahrgelegenheiten auch die Fahrpläne der DB und des Öffentlichen Personennahverkehrs integriert. Das Portal soll sukzessive bundesweit ausgerollt werden. Vor allem im ländlichen Raum kann „flinc“ eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Mobilitätsangeboten sein.

„flinc-Nutzer profitieren vor allem auf Strecken ohne dichten ÖPNV-Takt. Mit der Vernetzung der Mobilitätsangebote gehen wir einen wichtigen Schritt hin zum flexiblen Reisen“, so der Vorstand DB Regio Bus, Michael Hahn.

DB Busradar NRW
Mit der Einführung einer neuen, kostenlosen Smartphone-App „DB Busradar NRW“ erweitert DB Regio Bus den Service für seine Fahrgäste. Seit Januar können Kunden von DB Regio Bus die Buslinien via App stets im Blick behalten. Die Standortdaten der DB-Busse werden per GPS an ein rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL) übermittelt und anschließend auf einer dynamischen Karte auf dem Smartphone dargestellt. So können Fahrgäste jederzeit unterwegs nachvollziehen, wo sich ihre Busse gerade befinden. Abfahrtszeiten für die Haltestellen werden außerdem auf einem in die App integrierten Abfahrtsplan angezeigt.
Frederik Ley, Regionalleiter DB Regio Bus NRW, freut sich über das zusätzliche Angebot für die Fahrgäste in NRW und sagte: „Mit dem Start des Busradars tragen wir dem Wunsch unserer Kunden Rechnung, aktuelle Informationen zu unseren Bussen unterwegs abrufen zu können. Die App bietet schließlich einen weiteren Mehrwert für die Kunden, indem sie überprüfen können, ob ihr Bus pünktlich ist.“

Wohin•Du•Willst
Auch die App „Wohin•Du•Willst“ liefert relevante Informationen zur Reisekette direkt auf das Smartphone. Integriert sind die deutschlandweite Fahrplanauskunft mit dem Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, Mitfahrgelegenheiten aus „flinc“, die Anzeige von Echtzeitdaten und die Speicherung der Fahrtwünsche.

In den nächsten Tagen wird die App als sechssprachige Version mit einem vorgeschalteten Intro „How to use the bus“ in den App-Stores veröffentlicht. Sie wird dann eine große Hilfe für Flüchtlinge sein.

Noch in diesem Jahr wird eine weitere Ausbaustufe veröffentlicht werden. Dann soll als wichtigstes Feature eine Buchungsmöglichkeit für bedarfsgesteuerte Verkehre, z. B. TaxiBusse, in die App integriert werden. Ziel ist der Ausbau von „Wohin•Du•Willst“ zu einer Plattform für die umfassende Information, Planung und Organisation der persönlichen Mobilität.
Auch optisch und funktional macht „Wohin•Du•Willst“ etwas her. Eine internationale Expertenjury zeichnete die App von DB Regio Bus im Februar mit dem renommierten iF Design Award 2016 aus.

Flinc-Erklärvideo bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=rXEc5nFa2gw