Gute Konjunktur sorgt für sinkende Arbeitslosigkeit

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster zeigte sich auch im November in bester Verfassung. 16.688 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 146 weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte auf den historischen Tiefstand von 5,2 Prozent zurück.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Arbeitslosigkeit noch deutlicher zurück. Im November 2016 waren 18.071 Männer und Frauen arbeitslos, 1.383 mehr als im aktuellen Monat.

Die Zahl der neu gemeldeten offenen Stellen lag im November bei 1.233 und damit auf dem hohen Niveau des Vormonats. Auch im Vergleich mit dem Vorjahr veränderte sich die Arbeitskräftenachfrage kaum. Damals meldeten die Unternehmen und Verwaltungen 18 neue offen Stellenangebote weniger als im aktuellen Monat. Insgesamt standen den Arbeitslosen und Arbeitsuchenden im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 5.585 Arbeitsangebote zur Verfügung, 1.235 mehr als im November des Vorjahres.

Der Arbeitsmarkt in Münster – Arbeitsmarkt in guter Verfassung

Im November waren in Münster 8.536 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 78 weniger als noch im Oktober. Verglichen mit dem Vorjahr, ist die Arbeitslosigkeit sogar noch deutlicher gesunken. 578 Arbeitslose waren weniger gemeldet als im November 2016, das entspricht einem Rückgang um 6,3 Prozent. „Damit ist in Münster die Situation am Arbeitsmarkt weiterhin auf einem erfreulich guten und niedrigem Niveau“, berichtet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Die Arbeitslosenquote blieb auf dem Stand des Vormonats und lag zuletzt bei 5,2 Prozent.

Zum fünften Mal in Folge ging die Jugendarbeitslosigkeit zurück. Die Zahl der unter 25-jährigen Arbeitslosen betrug im November 729, das sind 38 weniger als im Oktober, was eihnem Rückgang um 5 Prozent entspricht. Gegenüber dem Vorjahr sank die Jugendarbeitslosigkeit sogar um 104 Personen oder 12,5 Prozent. „Das ist eine weitere Entwicklung in die richtige Richtung“, freut sich Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „Jugendliche und junge Erwachsene sind die Fachkräfte von morgen. Wenn Unternehmen ihnen heute den Einstieg in eine berufliche Laufbahn öffnen, sichern sie damit die eigene betriebliche Zukunft. Der gut ausgebildete Berufsnachwuchs bringt darüber hinaus häufig neue Kenntnisse und Technologien in die Betriebe. Nachwuchskräfte einzustellen ist daher auch eine Investition in die Zukunft“, ist der Agenturleiter überzeugt.

Aber nicht nur junge Menschen profitierten von der entspannten Arbeitsmarktlage. Auch die Zahl der Arbeitslosen über 50-Jährigen sank im Vergleich zum Vorjahr deutlich. So waren im November 2.566 Männer und Frauen über 50 arbeitslos gemeldet, 165 weniger als im November 2016. Zwar seien auch einige ältere Arbeitslose in den Ruhestand gegangen. „Lebensältere und berufserfahrene Bewerber können aber für Unternehmen wertvolle Mitarbeiter sein. Arbeitgeber setzen daher vermehrt auf altersgemischte Teams. Das bietet qualifizierten Arbeitsuchenden jenseits der 50 Chancen auf eine neue Beschäftigung“, so Fahnemann.

Die Arbeitskräftenachfrage blieb auf Rekordniveau. So standen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeitsagentur in Münster insgesamt 2.698 freie Stellen zur Vermittlung zur Verfügung, 402 mehr als im Vorjahresmonat. Im November meldeten die Unternehmen und Verwaltungen 650 neue freie Stellen, 33 weniger als im Oktober. Saisontypisch waren besonders in Handel Stellen zu besetzen. 290 offene Arbeitsangebote im Einzelhandel standen Arbeitsuchenden im November zur Verfügung, 163 mehr als im Vorjahresmonat. Auch in den öffentlichen Verwaltungen und im Gesundheits- und Sozialwesen war die Arbeitskräftenachfrage hoch. Verglichen mit November 2016 stieg die Zahl der gemeldeten offenen Stellen in Verwaltungstätigkeiten um 32,1 Prozent auf 107 sowie in Sozial- und Gesundheitsberufen um 10,8 Prozent auf zuletzt 256 Arbeitsstellen.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf – Gute Chancen für Arbeitsuchende

Insgesamt waren im November 8.152 Männer und Frauen im Kreis Warendorf arbeitslos gemeldet, 68 weniger als im Oktober. Im Vergleich zu November 2016 sank die Arbeitslosigkeit sogar um 805 Personen. Das entspricht einem Rückgang um 9 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag wie bereits im Vormonat bei 5,3 Prozent. Die gute Arbeitsmarktlage zeigt sich aber vor allem im Vergleich zum Vorjahresmonat, denn gegenüber November 2016 sank die Arbeitslosenquote um 0,5 Prozentpunkte.

Von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt profitierten sowohl Jugendliche und junge Erwachsene als auch ältere, über 50-jährige Arbeitslose. So sank die Jugendarbeitslosigkeit im Kreis Warendorf deutlich. Im November waren 883 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, 39 weniger als im Oktober und sogar 123 weniger als im Vorjahresvergleich. Aus Sicht von Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, ist das eine äußerst positive Nachricht: „Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen ist eins unserer wichtigen Ziele. Gemeinsam mit allen Partnern am Arbeitsmarkt arbeiten wir daran, jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu geben. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass dieses Engagement erfolgreich ist“, so der Arbeitsmarktexperte. Zudem sei es angesichts der mittelfristigen demografischen Entwicklung wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung des Kreises, Nachwuchskräfte in der Region zu halten. „Das ist ein Baustein, um den Fachkräftebedarf der Unternehmen zu decken“, erläutert Fahnemann.

Auch für ältere Arbeitslose verbesserte sich die Lage am Arbeitsmarkt. Im November waren noch 2.514 Männer und Frauen über 50 arbeitslos gemeldet, 326 weniger als im Vorjahresmonat. „Die sinkenden Arbeitslosenzahlen bei den über 50-Jährigen sind sicher zum Teil darin begründet, dass einige in den Ruhestand eingetreten sind. Dennoch zeigen die aktuellen Zahlen auch, dass Arbeitgeber zunehmend Bewerber mit Lebenserfahrung bei ihrer Stellenbesetzung berücksichtigen“, so Fahnemann. „Viele bringen gute Qualifikationen mit, haben ein breites Wissen und verfügen über Routine. Das sind Aspekte, die dafür sprechen, auch ältere Mitarbeiter einzustellen“.

Gute Chancen hatten Arbeitsuchende, die eine Beschäftigung im Handel suchten. Mit dem beginnenden Weihnachtsgeschäft stieg die Zahl der offenen Stellen im Einzelhandel auf 110. Aufgrund der anhaltend milden Witterung blieb die Personalnachfrage im Baugewerbe hoch. Im November konnten Arbeitslose und Arbeitsuchende auf 136 Arbeitsangebote in Bauberufen zurückgreifen, 56 mehr als im Vorjahresmonat. Insgesamt standen den Arbeitslosen und Arbeitsuchenden im Kreis Warendorf 2.887 gemeldete Stellenangebote zur Verfügung, 16 weniger als im Oktober, aber 833 mehr als im Vergleich zum Vorjahr. Im November meldeten die Unternehmen und Verwaltungen aus dem Kreis Warendorf der Agentur für Arbeit 583 neue offene Arbeitsstellen, 28 mehr als im Oktober und 44 mehr als im November 2016

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Die Arbeitslosigkeit im Münsterland ist auch im November gegenüber dem Vormonat leicht gesunken. Mit 37.511 arbeitslos gemeldeten Personen, waren es 596 weniger als noch im Oktober. Viel deutlicher ist der Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Im Vergleich mit November 2016 ist die Arbeitslosigkeit demnach um 2.731 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug im November dieses Jahres 4,2 Prozent und hat sich damit gegenüber dem Vormonat nicht verändert.

Die Zahl arbeitslos gemeldeter Menschen ist in allen drei Agenturen für Arbeit im Münsterland zuletzt leicht gesunken. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine haben sich dadurch jedoch keine Änderungen bei der Arbeitslosenquote ergeben. Sie liegt, wie im Vormonat, weiterhin bei 4,1 Prozent. Die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster hat hingegen mit einer Arbeitslosenquote von 5,2 Prozent im aktuellen Berichtsmonat einen Rückgang von 0,1 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen. Ebenfalls um 0,1 Prozentpunkte ist die Arbeitslosenquote der Agentur für Arbeit Coesfeld gesunken. Sie liegt damit nun bei 3,2 Prozent.

Für Arbeitsuchende kann die Agentur für Arbeit im Münsterland derzeit auf 13.230 offene Stellen zurückgreifen, 178 mehr als noch im Oktober und 2.067 mehr als im Vorjahresmonat. Davon sind 11.870 Arbeitsplätze als unbefristete Beschäftigungsmöglichkeiten gemeldet worden und 1.360 als befristete. 1.436 Arbeitsangebote sind Teilzeitangebote.