Schlossplatz gesperrt: Aufbau für den Frühjahrssend

– Die Vorfreude ist groß und die Send-Fans können den Beginn des Frühjahrs-Sends am Samstag der kommenden Woche kaum noch erwarten. Vom 23. bis 31. März ist wieder Send. Für den Aufbau der Karussells und Buden auf dem Schlossplatz zum ersten Send des Jahres bleibt der Schlossplatz von Sonntag 17. März bis einschließlich 3. April gesperrt.

Für neu hinzugezogene Bürgerinnen und Bürger hier eine kurze Erklärung:
Was an anderen Orten Kiliani, Dult, Dom, oder schlicht Rummel genannt wird, heißt in Münster Send. Die größte Kirmes-Veranstaltung hier in der Stadt, auf der zweitgrößten innerstädtischen Freifläche Europas. Und da der Send pro Jahr rund eine Million Besucherinnen und Besucher anzieht, kommen zu den drei Jahrmarkt-Veranstaltungen viele erfolgreiche Schaustellerbetriebe, aus dem ganzen Bundesgebiet, auf den traditionsreichen Platz vor dem Schloss in Münster.

Da Münster eine alte Stadt des Glaubens ist, trafen sich schon früher die Geistlichen mehrmals im Jahr und hielten ihre Versammlungen ab, diese nannte man Synode. Aus dem Wort Synode, wurde im Laufe der Zeit, Send. Dies geschah schon im 9. Jahrhundert. Geschätzt ab dem 11. Jahrhundert schlossen sich Markthändler dem Send an und die Versammlung der Geistlichen wurde nach und nach zu einem ausgewachsenen Volksfest. Und dieses Münster-Fest ist tief in den Herzen der Einwohner des Münsterlandes verwurzelt.

Besonders die gut gemischte Balance zwischen den rund 222 top modernen Fahrgeschäften, geliebten Klassikern und kulinarischen Angeboten macht den besonderen Reiz in der jung gebliebenen Universitätsstadt aus. Dass der Send in Münster zu den beliebtesten Familienveranstaltungen in Deutschland gehört, ist längst kein Geheimtipp mehr und verwundert bei haufenweise Kinderfahrgeschäften auch niemanden – Münster ist eine Familienstadt. Oft sind Anreisen von mehreren hundert Kilometern keine Seltenheit. Ob gebürtige Münsteraner oder Fans der Stadt, das Kirmes Treiben zieht alle in Ihren Bann.