Feiern mit Freunden im Biwak

Das alljährlich stattfindende Biwak des I. Deutsch-Niederländische Corps erinnert an die Gründung der Kooperation im August 1995. In ihm bündelt sich die enge militärische Zusammenarbeit Deutschlands und der Niederlande. Als Korps Kommando hoher Einsatzbereitschaft (High Readiness Headquarters), stellen die beiden Führungsnationen („Framework-Nations“), die Bundesrepublik Deutschland und das Königreich der Niederlande sowie elf weitere Staaten, seine Soldaten binnen weniger Tage der NATO und der EU für mögliche Einsätze zur Verfügung.

In diesem Jahr wurde die Livemusik in der bezaubernden Lagerfeuer- und Fackelschein – Atmosphäre, mit einem weiteren Musik-Highlight ergänzt, welches viele der 951 geladenen Gäste in Ihren Bann zog. DJ Jimmy Ouwens, selbst angehöriger der niederländischen Streitkräfte, mixte zu klassischen und Military Klängen perfekte Beats angesagter Musik und verzauberte so das Publikum auf ungewöhnliche Weise.

Es war wieder eine dieser Nächte, die nie zu Ende gehen sollte, umhüllt von dieser wärmenden Sommernacht, die durch kühle Getränke und köstliches Essen abgerundet wurde. Die Stimmung war ausgelassen und man erlebte, wie alle Gäste den Abend in vollen Zügen genießen konnten. Neue und alte Freunde sowie Kameraden trafen sich, tauschen Geschichten und Erlebtes aus. Neue Angehörige des Corps mit ihren Familien aus den verschiedensten NATO-Staaten, lernten sich kennen, um neue Freundschaften zu schließen. Es wurden viele Tipps und Sehenswürdigkeiten aus Münster ausgetauscht. Kinder rösteten ihr Stockbrot am knisternden Lagerfeuer unter dem Fallschirmdach.

Seit Anfang des Jahres befindet sich das I. Deutsch-Niederländische Corps nun in Bereitschaft für die Schnelle Eingreiftruppe der NATO um auf Krisen jeder Art zu reagieren. In dieser fordernden Zeit, die geprägt ist von vielen Übungen und Abwesenheiten, sind drei Dinge besonders wichtig: Verlässliche Kameraden, gute Freunde und eine Familie, bei der man sich auch in solch anstrengenden Zeiten immer wieder zurückziehen und erholen kann.

Karin Reismann, Münster Journal, !GNC, Deutsch, Niederländisches, Corps.Und genau so eine Familie sei das Corps, aus Deutschen, Niederländern und noch 10 weiteren Nationen, wie der Kommandierende General des Corps, Generalleutnant Alfons Mais, in seiner Begrüßungsrede anmerkt. Menschen zusammenbringen – Genau das ist die Idee des traditionellen Corps Biwaks in Münster.

Die Bürgermeisterin, Karin Reismann, kam aus Ihrem Urlaubsort auf direktem Weg von der Bahn in die Kaserne und betont in Ihrer Rede die Verbundenheit zwischen den Soldaten und Münster. In der Tat: Münster kann auf eine jahrhundertelange Geschichte als Garnisonsstadt zurückblicken. Da sei es sowohl schönes Beispiel, als auch bereits gute Tradition, dass neue Soldaten des Corps stets im Rathaus empfangen und dort begrüßt werden, so die Bürgermeisterin. Im kommenden Jahr werde zudem die 15-jährige Partnerschaft gefeiert, außerdem jährt sich dann auch die Zusammenarbeit im Corps schon zum fünfundzwanzigsten Mal. Ganz sicher wird es ein Fest, der Feste.

Inzwischen hatte am späten Abend die Nacht das Regiment übernommen und die Musiker übergaben zur Serenade mit deutscher und niederländischer Nationalhymne. Im feierlichen Abschluss in Mondlicht und Fackelschein sind sich alle einig: Dieser wunderbare Abend war doch viel zu kurz. Und Freundschaften machen unser aller Leben erst richtig lebenswert.