Masterplan Mobilität Münster 2035+

Die Stadt Münster zählt zu den ersten Kommunen in Nordrhein-Westfalen, die im Rahmen der neuen Richtlinien zur Förderung vernetzter Mobilität unterstützt werden. Minister Hendrik Wüst überreichte den Förderbescheid über 208 000 Euro am Dienstag (5.11.) im Düsseldorfer Verkehrsministerium an Stadtbaurat Robin Denstorff. Mit den Fördergeldern sollen vor allem Projekte  des “Masterplans Mobilität Münster 2035+” zur Vernetzung von Verkehrsmitteln und zur Digitalisierung umgesetzt werden. Ziel des Masterplans ist es, den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren und den Umweltverbund aus öffentlichem Personennahverkehr, Radverkehr, Fußgängerinnen und Fußgängern zu stärken.  

“Wir stehen vor der großen Herausforderung, das Mobilitätsgeschehen zukunftsfähig und stadtverträglich zu gestalten. Eine der wichtigsten Aufgaben unserer Generation ist es, die Verkehrswende auf den Weg zu bringen. Mit dem Masterplan 2035+ soll dieses Ziel für Münster erreicht werden”, unterstreicht Stadtbaurat Denstorff. 

Beauftragte Fachbüros beginnen in Kürze mit der Umsetzung des Masterplans. In dem auf drei Jahre angelegten Prozess sind neben einer umfassenden Bestandsanalyse des Verkehrsgeschehens verschiedene Beteiligungsverfahren vorgesehen. Um aktuelle Daten zu ermitteln, wird zurzeit eine repräsentative Haushaltsbefragung zum Verkehrsverhalten der Münsteranerinnen und Münsteraner durchgeführt.