15.7 C
Münster
Mittwoch, Mai 18, 2022

BPOL NRW: Bundespolizei stellt am Hbf Recklinghausen mehrere Waffen sicher

Top Neuigkeiten

Recklinghausen (ots) –

Am gestrigen Sonntagabend (01. Mai) fielen Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Recklinghausen mehrere Männer auf. Als die Beamten diese überprüften, erhärten sich die Verdachtsmomente.

Gegen 18 Uhr sprachen Bundespolizisten einen alkoholisierten 20-Jährigen an. Der Mann machte einen verwirrten Eindruck. Als die Einsatzkräfte ihn überprüften, gab dieser an, einen goldfarbenen Teleskopschlagstock bei sich zu haben. Er gab an, dass er über eine Suchmaschine herausgefunden habe, dass er diesen besitzen und führen dürfe.
Die Beamten belehrten den Recklinghäuser und stellten die außergewöhnlich gefärbte Waffe sicher.

Wenig später, gegen 19:30 Uhr, wurden die Beamten durch Reisende auf einen weiteren 20-Jährigen aufmerksam gemacht. Bei der Kontrolle des Recklinghäusers stellte sich heraus, dass der Mann in seiner Jackentasche ein verbotenes Einhandmesser führte.
Auch diese Waffe stellten die Bundespolizisten sicher.

Um 23:30 Uhr hielten die Bundespolizisten einen polizeibekannten 52-Jährigen an. Die Staatsanwaltschaft Dortmund suchte bereits nach dem Mann. Ihm werden Verstöße gegen das Waffengesetz und das Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen.
Der Mann aus Oer-Erkenschwick wurde zur Wache am Hauptbahnhof in Recklinghausen gebracht und dort durchsucht.
Dabei fanden die Beamten neben einem verbotenem Einhandmesser, welches sich jederzeit zugriffsbereit in seiner Hosentasche befand, zwei Dosen mit Drogen.

Die Bundepolizisten leiteten Strafverfahren wegen der Verstöße gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert

Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel