FW-WRN: Vier Einsätze riefen die Freiwillige Feuerwehr Werne auf den Plan

0
193

Werne (ots) –

14.12.2022 > 07:23 Uhr – 08:45 Uhr

FEUER_2 – LG2 – LZ1 – Verdacht auf Kaminbrand / Einweiser vor Ort

Am Mittwoch den 14.12.2022 um 07:23 Uhr alarmierte die Kreisrettungsleitstelle Unna die Löschgruppe 2 aus Langern und den Löschzug 1 Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne zu einem vermuteten Kaminbrand in Langernstrasse in Langern. Das Einsatzstichwort lautete „FEUER_2 – LG2 – LZ1 – Verdacht auf Kaminbrand / Einweiser vor Ort“. Die Bewohner des Einfamilienhauses hatten am Rauchrohr des Kamins einen Funkenflug entdeckt, sowie eine starke Rauchentwicklung aus dem Kamin auf dem Dach wahrgenommen. Die vorgefundene Lage konnte demnach bestätigt werden. Die eintreffenden Einsatzkräfte kontrollierten alle Etagen des Gebäudes auf Rauch und Feuer und leerten mit einer Schuttmulde die Feuerstelle. Der Schornstein wurde mittels Drehleiter und Kehrgerät vom Drehleiterkorb aus gereinigt. Anschließend kontrollierte ein Trupp mit der Wärmebildkamera nochmals die Wohnung. Nach einer Stunde konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen und diese an den Eigentümer bzw. an den zuständigen Schornsteinfeger übergeben.

Im Einsatz waren 27 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen aus Langern und Werne Mitte. Desweiteren an diesem Einsatz beteiligt war die Polizei und der Rettungsdienst aus Werne. Es entstand kein Gebäudeschaden und niemand wurde verletzt!

14.12.2022 > 13:45 Uhr – 15:15 Uhr

FEUER_3 – LG2 – LZ1 – Qualm aus der Geschossdecke, Wohnung verraucht

Am Mittwoch den 14.12.2022 wurde um 13:45 Uhr erneut die Löschgruppe 2 aus Langern und der Löschzug 1 Stadtmitte in die Langernstraße in Langern alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete: „FEUER_3 – LG2 – LZ1 – Qualm aus der Geschossdecke, Wohnung verraucht“. Die Bewohnerin und der Schornsteinfeger bemerkten bei der Nachschau des Kaminbrandes vom Morgen eine Wärmeentwicklung sowie eine leichte Rauchentwicklung im Bereich des Schornsteins bzw. im Fußboden und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Ein Trupp unter Atemschutz der Löschgruppe Langern öffnete mit der Kettensäge im Nahbereich des Kamin den Holzfußboden und kühlte den heißen Kamin von Außen mit Wasser ab. Parallel zu den Löscharbeiten wurde der Wohnbereich stromlos geschaltet und mit der Wärmebildkamera auf eine mögliche Brandausbreitung überwacht. Nach circa einer Stunde konnte der Bereich um den Kamin freigeräumt werden und die verbrannten Holzreste ins Freie gebracht werden. Der Wohnbereich wurde mit einem Hochleistungslüfter quergelüftet und es wurde erneut die Einsatzstelle an die Eigentümerin übergeben. Im Einsatz waren 24 Einsatzkräfte mit 5 Fahrzeugen. Desweiteren an diesem Einsatz beteiligt war der zustände Bezirksschornsteinfeger, der Rettungsdienst sowie die Polizei. Die Langernstraße war wie am Morgen auch für die Einsatzdauer voll gesperrt.

14.12.2022 > 16:08 Uhr – 16:35 Uhr

TH_TÜR – LZ1 – Kind in Praxis eingeschlossen

Der Löschzug 1 Stadtmitte wurde um 16:08 Uhr mit dem Stichwort „TH_TÜR – Kind 12 Jahre in der Praxis eingeschlossen“ zu einer Türöffnung in die Bonenstraße in Werne alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Lage und es wurde von einem Trupp ein Schließzylinder einer Tür gezogen, um diese somit für den Rettungsdienst zu öffnen. Das Kind konnte unversehrt an den Rettungsdienst zur Kontrolle übergeben werden. Die Feuerwehr baute noch einen neuen Schließzylinder ein und übergab die Einsatzstelle an die Polizei. Am Einsatz beteiligt waren 14 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen, der Rettungsdienst und die Polizei aus Werne.

14.12.2022 > 16:50 Uhr – 17:50 Uhr

F_Rauchmelder – LZ1 – ausgelöster Rauchmelder, kein Rauch und Feuer zu sehen, 2 OG

Um 16:50 Uhr wurde der LZ 1 zum vierten mal an diesem Tag alarmiert. Das Stichwort auf dem Meldeempfänger lautete „F_Rauchmelder – LZ1 – ausgelöster Rauchmelder, kein Rauch und Feuer zu sehen, 2 OG“. Die Einsatzstelle befand sich in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Bült in Werne. Ein Bewohner hatte bei einem Nachbar der nicht anwesend war einen Rauchmelder wahrgenommen. Die Wohnungstüre wurde mittels Ziehfix geöffnet sowie die Drehleiter zur Begutachtung von Außen in Stellung gebracht. Der Rauchmelder wurde ausser Betrieb genommen. Im Einsatz waren 18 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit vier Fahrzeugen. Die Straße Bült war für die Einsatzdauer von ca. 45 Minuten voll gesperrt. Des Weiteren an diesem Einsatz beteiligt war der Rettungsdienst sowie die Polizei aus Werne.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Werne
Pressesprecher
Tobias Tenk (Brandinspektor)
Telefon: 0151 22788827
E-Mail: [email protected]
http://www.feuerwehr-werne.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots