POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Ratingen – 2212100

0
46

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Ratingen —

In Ratingen konnte die Polizei dank zweier aufmerksamer Zeugen am Mittwochabend (28. Dezember 2022) eine Verkehrsunfallflucht schnell aufklären: Gegen 21 Uhr war ein Ehepaar mit seinem Auto über die Krummenweger Straße in Lintorf gefahren, als es einen Audi A4 beobachtete, der von seinem Fahrer in Schlangenlinien in Richtung Lintorfer Markt gefahren wurde. Kurz darauf konnten die beiden ferner beobachten, wie der Audi-Fahrer mit seinem Auto von der Straße abkam und in einen am Fahrbahnrand Mercedes prallte, der durch die Wucht des Aufpralls in einen davor geparkten BMW geschoben wurde. Ohne sich um eine Regulierung des Schadens zu bemühen, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt jedoch anschließend fort – woraufhin das Ratinger Ehepaar folgerichtig die Polizei alarmierte. Die Beamten konnten den Fahrer des Audis daraufhin an der Halteranschrift in Lintorf antreffen. Hierbei stellten sie fest, dass der 46-Jährige unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Er musste er mit zur Wache, wo ihm zur Feststellung seiner Alkoholisierung eine Blutprobe entnommen wurde. Zudem wurde der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Dazu stellten die Polizeibeamten die Fahrzeugschlüssel seines Audis sicher. Ebenfalls wurde das Handy des Mannes zur Beweissicherung beschlagnahmt. Gegen den Mann wurde zudem ein Verfahren eingeleitet. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro – verletzt wurde niemand.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots