Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 06.11.2014

———————-
Münster
———————-
Mit Rettungsring über den Albersloher Weg

Ein 25-jähriger Hammer spazierte Donnerstagmorgen (6.11., 4:40 Uhr bis 5:00 Uhr) mit einem umgehängten Rettungsring den Albersloher Weg entlang. Passanten sahen den Mann und riefen die Polizei. Die Beamten fanden den 25-Jährigen aus Hamm vor einem Schnellimbiss. Sie nahmen ihm den Ring ab. Er hatte ihn zuvor am Mittelhafen gestohlen. Den 25-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Mit mehr als zwei Promille über zwei Rote Ampeln

Mit 2,16 Promille zogen Polizisten am Donnerstagmorgen (06.11.2014, 00:28 h) eine 22jährige Radfahrerin auf der Münzstraße aus dem Verkehr. Die Münsteranerin fiel den Beamten auf, da sie an den Kreuzungen Neutor/Wilhelmstraße und Schlossplatz/Münzstraße bei Rot fuhr. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen.

———————-
Münster
———————-
Über Gartentor geklettert – Einbrecher stehlen Bargeld und Schmuck

Unbekannte brachen am Mittwochmittag (5.11.14, 11:50 Uhr bis 12:40 Uhr) in ein Einfamilienhaus an der Werlandstraße ein. Die Täter kletterten zunächst über ein 1,80 Meter hohes Gartentor. Anschließend schlichen sich die Einbrecher auf die Terrasse und hebelten eine Tür auf. Sie durchsuchten sämtliche Räume und nahmen Bargeld und Schmuck mit. Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Ladendieb aufgeflogen

Dank aufmerksamer Zeugen nahmen Polizisten am Mittwochabend (05.11.2014, 19.15 h) einen Ladendieb an der Ludgeristraße fest. Der Täter steckte in einem Bekleidungsgeschäft eine Herrenjacke in eine mitgeführte Plastiktüte. Das beobachteten die 34 und 28 Jahre alten Zeugen und riefen die Polizei. Die Beamten entdeckten bei dem 24jährigen zwei gestohlene Hosen, zwei Pullover, einen Gürtel und eine Jacke. Der Sendener ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Münster
———————-
Dieb schnappt sich Handtasche aus Rollator – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter schnappte sich Mittwochnachmittag (5.11., 14:30 Uhr) die Handtasche einer 85-jährigen Münsteranerin aus dem Korb ihres Rollators. Die Dame ging auf dem Bürgersteig der Dorffeldstraße in Richtung Hagemanns Kämpken. Plötzlich kam von hinten ein Mann und nahm die Tasche weg. Anschließend flüchtete er in die Könemannstraße. Die Tasche ist schwarz und hat einen Streifen in beiger Farbe.

Täterbeschreibung:
Täter ist circa 50 Jahre alt, 1,75 Meter groß, hat eine normale Statur und dunkle Haare. Er trug eine blaue Kurzjacke und eine dunkle Hose.

Hinweise zu dem Täter nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Aktuelle Geschwindigkeitsmessungen im Bereich des Polizeipräsidiums Münster
Am 07.11.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, Hammer Straße / Westfalenstraße, Kolde- bis Hansaring, Münzstraße – Mauritztor, Weseler Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Vörnste Esch, Stettiner Straße, Angelmodderweg, Dyckburgstraße, Königsstraße, Hoher Heckenweg
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Steinfurt
———————-
Einbruch gemeldet

In einem Wohngebäude an der Dumter Straße haben sich am Mittwoch (05.11.2014), während der Tagesstunden, Einbrecher aufgehalten. Nahe der Einmündung zur Prinzenstraße sind die Täter in ein Mehrfamilienhaus gegangen.

In dem Haus brachen sie gewaltsam die Zugangstür zu einer Wohnung auf und richteten dabei einen Sachschaden in Höhe von einigen hundert Euro an. In den Zimmern öffneten sie verschiedene Schränke und Schubladen. Bei einer ersten Durchsicht durch die Geschädigten konnte noch nicht angegeben werden, was die Einbrecher gestohlen haben.

Die Polizei sucht Zeugen, die im Tatortbereich verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, Telefon 02571/928-4455.

Die Einbrecher waren in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 18.15 Uhr am Werk, vermutlich jedoch, als es bereits dunkel war.

———————-
Hörstel
———————-
Handtaschenraub

Einer jungen Frau aus Hörstel ist am Mittwochabend 05.11.2014) an der Westfalenstraße die Handtasche entrissen worden.

Die Geschädigte war gegen 21.30 Uhr alleine zu Fuß in Richtung Bevergern unterwegs. In Höhe des Elseckweges trat plötzlich ein unbekannter Mann von hinten an sie heran. Der Täter entriss ihr die über die Schulter getragene Handtasche und rannte anschließend über die Westfalenstraße in das angrenzende Waldstück, in Richtung Ziegeleistraße. Der Täter war cirka 180 cm bis 185 cm groß, hatte eine normale Statur. Er trug einen schwarzen Jogginganzug und eine schwarze Wollmütze. Der Mann sprach akzentfreies Hochdeutsch. Der Täter entwendete eine blau/bunte Umhängetasche der Marke Oilily, in der sich auch eine Geldbörse befand. Das Opfer blieb unverletzt. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Handtaschenraub oder zum Täter unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Einbruch

Bisher unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen Dienstag, 17.30 Uhr und Mittwochnachmittag (05.11.2014), 15.45 Uhr, in die Räume der evangelischen Kirche eingestiegen. Die Einbrecher waren offenbar in das Gebäude gelangt, nachdem sie ein Element eines bleiverglasten Seitenfensters zertrümmert hatten. In einem Gruppenraum sowie in der Küche öffneten sie verschiedene Schränke und Schubladen. Teilweise waren diese durchwühlt worden. Nach ersten Erkenntnissen haben die Täter aus diesen Räumen sowie aus der Kirche nichts gestohlen. Über ein weiteres Fenster verließen sie die Kirchenräumen schließlich wieder.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, Telefon 05971/938-4215. Sie fragt: Wem sind im Bereich der Kirche an der Don-Bosco-Straße verdächtige Personen aufgefallen?

———————-
Ennigerloh
———————-
50jähriger Mann aus Ennigerloh ausgeraubt

Am Mittwoch, 05.11.2014, um 18.30 Uhr, war ein 50jähriger Ennigerloher auf dem Bürgermeister-Hirschmann-Ring in Ennigerloh unterwegs. In Höhe des Parkplatzes, an den dort abgestellten Altkleidercontainern, bemerkte er plötzlich eine unbekannte Person hinter sich.

Diese drückte dem Ennigerloher einen Gegenstand in den Rü-cken und verlangte die Herausgabe des Geldes. Zu dieser Zeit konnte der Enniger-loher im Hintergrund weitere Stimmen wahrnehmen. Eine der unbekannten Personen kam dann an seine Seite und riss seinen Rucksack von der Schulter. Der Rucksack wurde durchsucht und die darin befindliche Geldbörse mit Bargeld entnommen.

An-schließend flüchteten die unbekannten Täter mit einem schwarzen Pkw. Bei den Tä-tern soll es sich um vier männliche Personen, osteuropäischer Herkunft, handeln, wobei eine Person schwarz gekleidet war und “Armeestiefel” trug. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen BMW oder einen Toyota gehandelt haben.

An dem Fahr-zeug waren Kennzeichen mit roter Schrift angebracht. Personen, die zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Personen oder dem Fahrzeug geben können, setzen sich bitte mit der Polizei in Oelde, Telefon 02522/915-0, in Verbindung.

———————-
Schöppingen
———————-
Holzschnitt aus Wallfahrtskirche in Eggerode gestohlen

Bereits am Samstag, 18. 10.2014, in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 16.30 Uhr, haben bislang unbekannte Diebe aus der Wallfahrtskirche am Marienplatz einen Holzschnitt des Künstlers Andreas Gorke entwendet.

Das rotfarbene Ausstellungsstück ist 1,70 cm x 70 cm groß und bedruckt auf Japanpapier mit einem “Bodyscan”. So lautet auch der Name des Holzschnitts mit einem Wert von ca. 800 Euro.

Bisherige Ermittlungen haben nicht zur Tatklärung geführt. Aus diesem Grund bittet die Kripo mögliche Zeugen um Mithilfe.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an die Kripo in Ahaus (Telefon 02561-9260) zu wenden.

———————-
Warendorf
———————-
Tankstelleneinbruch

Am Donnerstag, um 03.20 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in ein Tankstellengebäude auf der Milter Straße in Warendorf ein. Im Kassenbereich wurden die Schränke durchsucht. Ein “Wachsamer Nachbar”, der das Eindringen beobachtete hatte, verständigte sofort die Polizei. Noch vor deren Eintreffen flüchteten die Täter über den rückwärtigen Garagenhof in Richtung Nordstraße bzw. Schückingstraße. Eine sofort durchgeführte Fahndung der Polizei verlief negativ. Zum Diebesgut können derzeit keine Angaben gemacht werden. Personen, die im Umfeld des Tankstellengeländes verdächtige Beobachtungen gemacht haben,werden gebeten, sich mit der Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Drensteinfurt
———————-
Von Müllwagen gestürzt.

05.11.2014, um 13.46 Uhr ereignete sich in Drensteinfurt auf dem Geländes eines Agrarhandels auf der Riether Straße ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 63-jähriger aus Ahlen stand als Ladekraft hinten auf seinem Trittbrett an einem Sonderabfallfahrzeug (Müllwagen). Während der Fahrt verlor er nach einer Bodenwelle den Halt und stürzte zu Boden. Hierbei zog er sich starke Kopfverletzungen zu. Der Ahlener wurde mittels RTH in die Barbara-Klinik nach Hamm geflogen.

———————-
Oelde
———————-
Schwelbrand forderte Todesopfer

Ein Schwelbrand in einem Haus an der Haupstraße in Lette forderte am Mittwoch, 5.11.2014, ein Todesopfer. Aufgrund leichten Brandgeruchs alarmierten Hausbewohner die Feuerwehr. Kräfte des Löschzugs Lette fanden in dem verqualmten Zimmer die Leiche eines 66-jährigen Bewohners. Nach polizeilichen Ermittlungen hatte sich der Verstorbene vermutlich eine Zigarette angezündet und schlief dann ein. Die Zigarette fiel herunter und löste den Schwelbrand in einem mit Textilien gefüllten Wäschekorb aus. Ein Löscheinsatz war nicht erforderlich, da das Feuer bereits ausgegangen war. Der 66-Jährige starb vermutlich an einer Rauchgasvergiftung. Vor Ort waren der Löschzug Lette, ein Fahrzeug der Feuerwehr Oelde sowie Kräfte des Rettungsdienstes und ein Notarzt. Andere Mitbewohner in dem Haus blieben unverletzt.

———————-
Beckum
———————-
Fahndung nach Geldabheber
– Ergänzung zur Pressemitteilung vom 13.06.2014, 10.09 Uhr

Die Polizei fahndet nun mit einem Foto nach einem Mann, der mit einer gestohlenen EC-Karte Bargeld an einer Bank in Ahlen abhob.
Diese EC-Karte erbeuteten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Wohnhaus am Donnerstag, 12.6.2014, zwischen 9.30 Uhr und 12.00 Uhr, in der Straße Hinteler in Beckum.

Die Polizei fragt: “Wer kennt diesen Mann und kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort machen?”

Hinweise bitte an die Polizei in Beckum, Telefon 02521/911-0.

———————-
Borken
———————-
Brand auf Gelände einer Entsorgungsfirma

Am Mittwoch, gegen 23:30 Uhr, kam es bei einer Recycling- und Entsorgungsfirma an der Hansestraße zu einem Feuer.
Aus bislang unbekannter Ursache gerieten mehrere Stapel von gepresstem Kunststoffmüll in Brand. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Gebäude- und Personenschaden sind nicht entstanden. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Gronau
———————-
Versuchter Handtaschenraub in Epe / Beherzte Zeugen halten Täter fest

Durch das beherzte Eingreifen zweier Männer konnte am gestrigen Mittwoch am Amtsvennweg der Raub einer Handtasche vereitelt werden.

Als eine 64-jährige Frau gegen 13:55 Uhr auf dem Parkplatz eines
Supermarktes die Einkäufe in den Kofferraum ihres Fahrzeuges
verstaute, versuchte ein 41-Jähriger die im Einkaufswagen liegende Handtasche zu stehlen. Die Gronauerin bemerkte jedoch die Tat, hielt ihre Tasche mit beiden Händen fest und schrie laut um Hilfe. Der 41-jährige Mann aus Gronau ließ die Tasche los und versuchte mit seinem Rad zu flüchten. Weit kam er nicht, denn zwei Gronauer Dachdecker im Alter von 24 und 37 Jahren eilten der Frau couragiert zur Hilfe und hielten den Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Der 41-Jährige, der unter Alkoholeinwirkung gestanden hatte, wurde vorläufig festgenommen und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

———————-
Bocholt
———————-
Pedelec-Fahrer stürzt und verletzt sich schwer / Polizei sucht Zeugen

Am Mittwoch, gegen 14:45 Uhr, befuhr ein 57-jähriger Pedelec-Fahrer aus Bocholt den rechten Radweg der Schaffeldstraße in Richtung des Kreisverkehrs an der Alfred-Flender-Straße, um diesen in Richtung Sachsenstraße zu durchfahren. Im Kreisverkehr kam er nach bisherigen Ermittlungen ohne Fremdeinwirkung zu Fall und verletzte sich dabei schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02871-2990 zu melden.

———————-
Hamm
———————-
Falscher Stadtwerkemitarbeiter wollte Feuerlöscher kontrollieren

Ein falscher Stadtwerkemitarbeiter ist am Mittwoch in Hamm-Rhynern aufgetreten. Gegen 11.30 Uhr schellte er bei einer 71-Jährigen im Weingarten und wollte angeblich Feuerlöscher kontrollieren. Einen Ausweis zeigte er nicht. Die Seniorin ging mit dem Unbekannten in den Keller. Als sie nach Abschluss der “Arbeiten” wieder nach oben gingen, suchte er engen Körperkontakt zu der Frau.

Diese rief um Hilfe, so dass eine Nachbarin hinzukam. Daraufhin flüchtete der Mann, ohne etwas gestohlen zu haben, aus dem Hausflur.

Täterbeschreibung:
Er ist etwa 1,75 Meter groß, 60 bis 62 Jahre alt, von normaler Figur und hat graue, kurze Haare.
Der Verdächtige trug einen grauen Overall mit einem gelben Streifen und hatte eine schwarze Tasche dabei.
Er sprach mit ostdeutschem Akzent.

Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

Die Polizei rät, keine Unbekannten ins Haus zu lassen. Mitarbeiter der Stadtwerke kontrollieren keine Feuerlöscher und können sich ausweisen.
Nötigenfalls sollte man Fremde draußen warten lassen und telefonisch nachfragen, ob alles seine Richtigkeit hat.

———————-
Hamm
———————-
Trickdieb bestiehlt 75-Jährigen

Mit einer üblichen Masche gelang es einem Trickdieb am Mittwoch auf der Wilhelm-Nabe-Straße die Geldbörse eines 75-Jährigen zu stehlen. Gegen 20 Uhr bat er den Senior, der sich zu Fuß auf dem Heimweg befand, um Feuer. Dabei suchte er engen Körperkontakt. Als der Angesprochene ihm sagte, Nichtraucher zu sein, ging der Unbekannte weiter. Zu Hause stellte der 75-Jährige fest, dass sein Portemonnaie mit Bargeld und Ausweisen fehlte.

Täterbeschreibung:
Der Tatverdächtige ist etwa 1,80 Meter groß und schlank.
Seine Haare und sein Bart waren dunkel.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegengenommen.

Die Polizei rät, Abstand von Unbekannten zu halten und Geldbörsen in verschlossenen Innentaschen möglichst dicht am Körper zu tragen.

———————-
Hamm
———————-
63-jähriger wird Opfer eines Trickdiebstahls

Ein 63-jähriger Mann ist am Mittwoch, 5.November 2014 Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Er hatte an einem Geldinstitut an der Wilhelmstraße gegen 11.30 Uhr Bargeld abgeholt.
Anschließend setze er sich ins Fahrzeug und legte das Geld, das sich in einer Ledermappe befand, neben sich auf den Beifahrersitz. Eine unbekannte männliche Person öffnete die Tür und fragte nach dem Weg.
Als der 63-jährige dadurch abgelenkt war, nahm sich der Mann unbemerkt einen Teil des Geldes und verschwand anschließend.

Täterbeschreibung:
Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 30 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, sehr kurze schwarze Haare, gepflegte Erscheinung. Bekleidet war der Mann mit einem grauen Sakko, Hemd und Krawatte.

Hinweise zu der Person nimmt die Polizei unter Telefon 02381 9160 entgegen.

Die Polizei rät: Seien Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden. Halten Sie Abstand und lassen sie keine Berührungen zu. Auf Wertgegenstände ist zu achten. Portemonnaies, Kreditkarten und persönliche Papiere sollten in verschlossenen Innentaschen von Jacken oder Taschen aufbewahrt werden. Sie sollten verschlossen unter dem Arm oder auf der Körpervorderseite mit dem Verschluss zum Körper getragen werden.

———————-
LKA NRW
———————-
Landeskriminalamt NRW richtet Analyse- und Auswerteprojekt gegen Hooligankriminalität ein

Das LKA NRW richtet ein landesweites, operativ orientiertes und fachübergreifend ausgerichtetes Analyse- und Auswerteprojekt über Hooligans ein. Unter Einbeziehung von Experten der Bekämpfung der OK und von Staatsschutzdelikten, aber auch der polizeilichen Einsatzführung “vor Ort” sollen mehr Erkenntnisse über die gewaltbereite Hooliganszene gewonnen werden. “Wir nutzen mit diesem Auswerte- und Analyseprojekt Instrumente, die wir sonst bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität einsetzen und die sich dort bereits bewährt haben”, erklärte der Direktor des Landeskriminalamtes NRW, Uwe Jacob, heute in Düsseldorf, “dies zeigt deutlich, dass wir entschlossen gegen diese Gewalttäter vorgehen werden.”

Ziel ist es, die Erkenntnislage zu verbessern sowie alle rechtlichen Möglichkeiten zur Bekämpfung des Phänomens auszuschöpfen.
“Das Vernetzen ursprünglich verfeindeter Hooligans in der Gruppierung “HoGeSa” und das Zusammenwirken mit Rechtsextremisten ist eine neue Formation, wir müssen mehr über diese Gruppen wissen”, so LKA-Chef Jacob. “Der Verlauf der Versammlung in Köln hat gezeigt, dass es den Hooligans ganz gezielt auf Gewalt ankomme. Daran lassen die Berichte der eingesetzten Polizeibeamten und die veröffentlichten Bilder keinen Zweifel.” Deshalb ist es auch Aufgabe der Experten, in Zusammenarbeit mit den Polizeien der Länder und des Bundes die kriminellen Rädelsführer in der Szene zu identifizieren und Strafverfahren einzuleiten. “Informationen und Erkenntnisse über Strukturen und einzelne Personen werden gebündelt, um effektiv gegen erkannte gewalttätige Kriminelle vorzugehen”, führte Jacob weiter aus.

Am 26.Oktober 2014 attackierten sogenannte Hooligans in Köln im Zusammenhang mit einer Versammlung unter der Überschrift “Hooligans gegen Salafisten” eingesetzte Polizeikräfte.