Bauern-Arena zieht viele Tausend Besucher nach Nienberge

Das Sportereignis „Münsterland-Giro 2018“ hat selten für so viel Aufmerksamkeit im Vorfeld der Veranstaltung gesorgt, wie bereits jetzt schon.
In einem Stadtteil von Münster haben begeisterte Bauern ein Fußballstadion aus über 600 Stohballen gebaut (wir berichteten…)

Nicht nur die Eröffnung des „Preußen Stadions“ in Nienberge zog am Dienstagabend über Tausend Menschen, die einen Blick auf die „Bauern-Arena“ werfen wollten, nach Nienberge, sondern es kommen jeden Tag riesige Mengen an Schaulustige, um dieses Bauwerk zu bestaunen.

So einen würdigen und stimmungsvollen Empfang für das bevorstehende Radsportereignis im Münsterland gab es hier noch nie. Auch wenn der nachgebaute Prinzipalmarkt aus Stroh vor zwei Jahren schon für Aufsehen sorgte, wird mit der „Bauern-Arena“ alles noch einmal getoppt.

Empfänge, Feste, Fußballspiele und Konzerte werden in den Wochen vor dem großen Tag am 3.Oktober, die Wartezeit auf das regionale Radsportereignis des Jahres, deutlich verkürzen. Viele Gäste des Eröffnungsabends waren sich einig – Das ist ein ganz besonderes Highlight beim Sparkassen Münsterland GIRO 2018.

Am 3. Oktober wird rund um die Bauern Arena der Radsportfeiertag zelebriert und für die Radsportler ein unvergesslicher Empfang bereitet. Die Jedermann Fahrer haben von hier noch 6 km bis ins Ziel zufahren.

Die Weltelitefahrer erreichen hier ihre 20 km Marke. (Sie fahren noch 3 Runden durch die City) Übrigens, die 20 km Marke ist ein ganz wichtiger taktischer Punkt vor dem Ziel am Schloss.

Es kommen noch mehr Überraschungen hinzu, verspricht einer der Initiatoren, zwinkert uns zu und sagt, „Mehr verrate ich jetzt noch nicht. Es soll ja noch ein Geheimnis bleiben.“ Dann dreht er sich um und fügt mit einem Lächeln hinzu, „Hoffentlich holt es die Sportler nicht vom Rad, um hier Fotos zu machen oder sich von den leckeren Bratwürsten und kühlen Getränken locken zu lassen“.


Bild: Zummach