Fahrzeugbrand, Symbolbild

Fahrzeugbrände – Zeugen gesucht

Nach Fahrzeugbränden an der Heriburgstraße und der Bonifatiusstraße in Rheine, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten sicherten an den beiden Tatorten die Spuren. Gegen 01.45 Uhr war ein Rheinenser mit seinem Auto auf der Bonifatiusstraße unterwegs. Kurz vor der Kreuzung Am Stadtwalde sah er auf dem rechtsseitigen Parkplatz etwas brennen. Sofort wendete er und erkannte sodann, dass ein Auto in Flammen stand. Als die Polizeikräfte eintrafen, brannte der Wagen im vorderen Bereich komplett.

Die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand löschen. An dem BMW ist ein erheblicher Sachschaden entstanden. Aufgrund der Gesamtumstände vor Ort, gehen die Beamten von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Dafür spricht auch, dass auf dem Areal ein zweites Fahrzeug, ein Transporter, angezündet worden war. Daran sowie an einer angrenzenden kleinen Blechhütte entstanden ebenfalls Sachschäden. Der Gesamtschaden wird hier auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Noch während Beamte dort beschäftigt waren, ging um 02.05 Uhr eine weitere Brandmeldung ein.

Etwa 800 Meter entfernt, an der Heriburgstraße, war ebenfalls ein Auto in Brand geraten. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten das Feuer mit einem Feuerlöscher löschen. An dem roten Renault Master ist ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro entstanden. Auch hier geht die Polizei von einer Brandstiftung aus.

Die Polizei sucht im Zusammenhang mit den Bränden dringend nach Zeugen. Sie fragt: Wer hat im Bereich der Brandorte oder unmittelbar an den betroffenen Autos verdächtige Personen bemerkt? Wer hat dort verdächtige Fahrzeuge gesehen? Wem sind in den Nachtstunden, insbesondere zwischen 01.30 Uhr und 02.05 Uhr, an den beiden Orten oder in dem Bereich dazwischen Personen aufgefallen?

Hinweise bittet unter Telefon 05971/938-4215.


Symbolbild