BPOL NRW: Drohung und Belästigung im Zug: Bundespolizei sucht Geschädigte

0
37

Siegen (ots) –

Bereits am vergangenen Donnerstag (20. Oktober) sei es nach Aussagen mehrerer Zeugen in einem Regionalexpress, Fahrtrichtung Siegen, zwischen Kreuztal und Siegen-Weidenau zu heftigen Beleidigungen und Drohungen gegen eine noch unbekannte Bahnreisende gekommen. Einsatzkräfte der Bundespolizei kontrollierten den Tatverdächtigen am Hauptbahnhof Siegen und suchen nun im Zuge der Ermittlungen nach der Geschädigten.

Donnerstag gegen 10:30 Uhr meldete eine Bahnreisende der Bundespolizei in Siegen, dass ein Mann im Regionalexpress 16, Fahrtrichtung Siegen, eine Mitreisende bedrohen würde. Weiterhin soll er die Frau als „Nutte“ und „Fotze“ beleidigt haben. Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten den polizeibekannten Tatverdächtigen nach Einfahrt des Zuges am Hauptbahnhof Siegen und ermittelten seine Identität. Obwohl sich der 32-jährige Mann aus Kirchen (Sieg) keiner Schuld bewusst war und äußerte lediglich Raptexte lautstark gesungen zu haben, bestätigten mehrere Zeugen die gezielte Belästigung. Die Beamten durchsuchten den Mann und führten einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von ca. 0,14 Promille zeigte.
Im Zuge der Ermittlungen sucht die Bundespolizei nun nach der geschädigten Bahnreisenden: Die Frau habe nach den Belästigungen zunächst den Sitzplatz und das Abteil gewechselt und sei vermutlich am Bahnhof Siegen-Weidenau aus dem Regionalexpress ausgestiegen.

Wer Angaben zur Unbekannten oder der Tat selbst machen kann, wendet sich bitte direkt an das Bundespolizeirevier Siegen unter der Rufnummer 0271 236678-0, an die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6 888 000 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots