Kultmarke bruno banani startet mit dem Bachelor Dominik Stuckmann und seiner Freundin Anna Rossow ins Jubiläumsjahr

0
147

Chemnitz (ots) –

Das Chemnitzer Unternehmen bruno banani startet mit neuen Markengesichtern in das Jubiläumsjahr 2023. Die in der Vergangenheit durch ihre Wäschedesigns und international Aufsehen erregende PR-Kampagnen zu großer Bekanntheit gelangte Modemarke hat dafür niemand geringeren als den RTL Bachelor 2022, Dominik Stuckmann und seine Freundin Anna Rossow, die Gewinnerin seines Herzens und der „letzten Rose“ an Bord holen können. Offizieller Auftakt wird nun ein gemeinsames Fotoshooting für die Herbst Winter 2023 Kollektion in Costa Rica sein. Was insbesondere Fans freuen dürfte: im Dezember 2022 sind in diversen deutschen Outlet-Stores Meet & Greets mit den Beiden geplant.

Die neuen Markengesichter von bruno banani

„Als Teenager hab ich jeden Cent zusammengekratzt, um mir den Herrenduft von bruno banani leisten zu können“, erklärt Dominik Stuckmann, Protagonist der 12. Staffel der RTL-Dating-Show Der Bachelor. „Nie hätte ich es für möglich gehalten, jetzt selbst hier zu stehen und meine ganz persönliche bruno banani – Geschichte erzählen zu dürfen.“ Der 1992 in Frankfurt geborene und in Neu-Isenburg aufgewachsene Unternehmer, Sportler und Frauenschwarm ist gemeinsam mit seiner Freundin Anna Rossow das neue Markengesicht des Chemnitzer Modelabels. Dominik Stuckmann studierte nach dem Abitur zunächst Sportwissenschaften und Sportmanagement, entschied sich dann jedoch für eine Berufslaufbahn in der Wirtschaft. Inzwischen berät und investiert er in Start-up-Unternehmen und ist an Immobilienprojekten beteiligt.

Die 1988 in Rostock geborene Anna Rossow studierte Architektur in Cottbus und arbeitete vor ihrer Teilnahme an Der Bachelor als Angestellte im öffentlichen Dienst in der Hafenstadt Hamburg. Heute lebt die Bachelor-Gewinnerin gemeinsam mit ihrem Mann Dominik in dessen Heimatstadt Frankfurt am Main. „Ich finde es großartig, dass ich als Markenbotschafterin die tolle und hochwertige Damenlinie von bruno banani präsentieren und gemeinsam mit Dominik diese spannende Reise antreten darf. bruno banani weckt in mir viele schöne Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend, das ist für mich ein bisschen wie nach Hause kommen.“

Von der Vielseitigkeit seiner neuen Markenbotschafter schwärmt auch José Borge, neben Firmengründer Wolfgang Jassner und dessen Sohn Jan Jassner seit 2013 der dritte Geschäftsführer der bruno banani underwear GmbH: „Die Chemie zwischen uns hat vom ersten Moment an gepasst. Dominik und ich spielen beide leidenschaftlich gerne Tischtennis, ich schätze Dominiks Unternehmergeist, sein ausgezeichnetes Gespür für innovative Trends und seinen Mut, Worten auch Taten folgen zu lassen. Für genau diese Werte stehen auch wir bei bruno banani.“

Die Anfänge und ungewöhnliche PR-Aktionen

Gleichen Mut hat schon Betriebswirt Wolfgang Jassner bewiesen, als er das Unternehmen am 01.11.93 in Mittelbach bei Chemnitz in den Gebäuden des ehemaligen Volkseigenen Betriebs VEB Trikotex gründete. Zunächst wurde mit 15 Näherinnen Designerunterwäsche für Herren, alsbald auch für Damen produziert, schließlich auch Bademode. Bekannt geworden ist das Unternehmen durch Event-Marketing und ungewöhnliche PR-Aktionen.

So trug der Kosmonaut Nikolai Budarin in der Raumstation Mir Unterwäsche der Firma. Auf einem Plakat mit Karikaturen verschiedener Spitzenpolitiker wie Angela Merkel, Gregor Gysi oder Cem Özdemir wurde für eine „Abwrackprämie“ für Unterwäsche geworben. Und zuletzt sponsorte die Firma den Rennrodler „Bruno Banani“ aus Tonga, der bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi für Aufsehen sorgte.

Im Jahr 1999 zog das Unternehmen nach Chemnitz um, wo rund 120 Mitarbeiter in der Fertigung beschäftigt waren und jährlich rund 1 Million Wäscheteile herstellten. Heute sind Geschäftsleitung, Vertrieb, Verwaltung, Buchhaltung sowie Lager, Logistik und Qualitätskontrolle in Chemnitz angesiedelt, die Unterwäsche wird in Asien produziert.

Unterwäsche bleibt das Kerngeschäft

Rund 100 Mitarbeiter beschäftigt der Mittelständler aktuell, der Gesamtmarkenumsatz lag 2021 bei ca. 130 Millionen Euro. Mehr als die Hälfte des Umsatzes wird mit Lizenzen erzielt. Die je sieben Frauen- und Herrendüfte werden durch Coty in Darmstadt hergestellt. Sechs weitere Lizenznehmer vertreiben im Namen der Chemnitzer unter anderem Brillen, Taschen, Schuhe, Gürtel oder auch Bettwäsche. „Unterwäsche bleibt aber weiterhin das Kerngeschäft“, betont Geschäftsführer Jan Jassner.

„Wir sind stolz, auch im dreißigsten Jahr unseres Bestehens auf ein gesundes Unternehmen bauen und die Vision meines Vaters auf das nächste Level bringen zu können“, führt Jassner weiter aus. „Unser Ziel ist, die Marke zu verjüngen, ohne unsere Stammkundschaft außer Acht zu lassen. Neue Partnerschaften und die Ausschöpfung aller Möglichkeiten im Social Media-Bereich sind hier ein wichtiger Schritt hin zu einer inneren und äußeren Erneuerung unseres Unternehmens.“ Und Dominik Stuckmann ergänzt: „Anna und ich möchten unsere Popularität und Präsenz in den Medien in den Dienst der gemeinsamen Sache stellen. Wir wollen nicht nur reine Werbegesichter sein, sondern dabei helfen, über all unsere Kanäle coole, junge Leute zu erreichen und sie für die Marke bruno banani zu begeistern.“

Online-Shop und Outlet-Stores im Fokus

Neben einem eigenen Online-Shop baut bruno banani das eigene Vertriebsnetz durch mittlerweile 12 Outlet-Stores im In- und Ausland kontinuierlich weiter aus, darunter Berlin, Neumünster, Wolfsburg, Zweibrücken, Roppenheim (Elsass), Roermond (Niederlande) und Salzburg (Österreich). Für das Frühjahr 2023 ist ein neuer Store in Rostock geplant. „Der reguläre Handel spielt weiterhin eine wichtige Rolle für uns und wird von unseren Handelsvertretern jedes Jahr mit zwei Kollektionen intensiv betreut“, so José Borge. „Wir bei bruno banani fühlen uns gut gewappnet für die vor uns liegenden Herausforderungen – getreu unserem Unternehmensmotto werden wir als starke, innovative Marke mit höchstem Qualitätsanspruch treue Kunden binden und neue Fans für uns gewinnen.“

Über bruno banani

Wolfgang Jassner gründete am 1. November 1993 das Unterwäsche-Label bruno banani. Heute besteht das Führungsteam aus dem Gründer Wolfgang Jassner, seinem Sohn und Geschäftsführer Jan Jassner und Geschäftsführer José Borge. Rund 100 Mitarbeiter beschäftigt der Mittelständler aus Chemnitz, der Gesamtmarkenumsatz pro Jahr lag 2021 bei ca. 130 Millionen Euro.

Ein Großteil davon erwirtschaftet bruno banani längst nicht mehr nur mit Unterwäsche- und Bademoden, sondern mit verschiedensten Lifestyle-Produkten: von Düften über Schmuck und Brillen bis hin zu Schuhen und Gürtel, tragen viele Produkte heute den bekannten Namen. Mit dem Einstieg in das Lizenzgeschäft hat sich bruno banani in den vergangenen Jahren als internationale Designermarke mit einer umfangreichen Produktpalette am Markt etabliert. Aktuell sind 7 Lizenzpartner mit im Boot. Vertrieben werden die Produkte neben Deutschland auch im europäischen Ausland.

Pressekontakt:
Lottmann Communications
Anja Lottmann
Am Wehrhahn 100
40211 Düsseldorf
0211-498488-0
[email protected]
www.lottmann-communications.de
Original-Content von: bruno banani underwear GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots