POL-ME: Nach Trickbetrug in Wülfrath – Polizei stellt Duo auf der Flucht in Essen – Wülfrath / Essen – 2210099

0
300

Mettmann (ots) –

Am Dienstagmittag, 18. Oktober 2022, stahlen Trickbetrüger Schmuck im Wert von circa 2.000 Euro aus einem Juweliergeschäft an der Wilhelmstraße in Wülfrath. Der Geschädigte verfolgte die mit einem Mercedes Benz flüchtigen Tatverdächtigen, bis sie von der Polizei Essen auf der Ruhrallee gestellt und vorläufig festgenommen werden konnten.

Das war geschehen:

Gegen 12:20 Uhr betrat eine junge Frau ein Juweliergeschäft an der Wilhelmstraße in Wülfrath. Sie täuschte den Verkauf eines Ringes vor. Durch zahlreiche Gesten lenke sie den 32-jährigen Geschäftsinhaber von einer von ihm zuvor auf dem Schreibtisch abgelegten Tasche voller Schmuck ab, die dieser bewerten und sortieren wollte. In einem günstigen Moment entwendete die junge Frau die Schmucktasche, verließ fluchtartig die Geschäftsräume und stieg in einen wartenden Mercedes mit ausländischen Kennzeichen. Der Inhaber verfolgte das Fluchtfahrzeug, welches über die Wilhelmstraße stadtauswärts in Richtung Velbert und anschließend auf die Autobahn A 535 fuhr.

Der 32-Jährige informierte über den Notruf die Polizei und verfolgte das Fluchtfahrzeug. Während der Flucht über die Autobahn warf die Beifahrerin die Tasche mit dem Diebesgut über die Leitplanke in einen Grünstreifen und deutete dem Geschädigten an, die Verfolgung abzubrechen. Dieser blieb jedoch hartnäckig und gab kontinuierlich den Standort des Fluchtfahrzeuges an die Polizei weiter.

Das Duo konnte schließlich von einer Streifenwagenbesatzung der Polizei Essen auf der Ruhrallee gestoppt werden. Die Polizei nahm den 28-jährigen Fahrer sowie die 27-jährige Beifahrerin, beide ohne festen Wohnsitz in Deutschland, vorläufig fest und brachte sie zur Polizeiwache nach Essen-Rüttenscheid.

Die Tatbeute konnte von der Polizei Düsseldorf auf einem Grünstreifen neben der Autobahn aufgefunden und sichergestellt werden. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Trickbetrug ein und die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Essen werden die Tatverdächtigen heute im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots