POL-NE: Wohnungseinbrüche in Meerbusch, Neuss und Jüchen

0
99

Neuss; Meerbusch; Jüchen (ots) –

Am Donnerstag (19.01.) kam es in der Zeit von 8:00 bis 23:00 Uhr zu insgesamt sechs Wohnungseinbrüchen in Meerbusch und Neuss . In zwei Fällen kam es zum Täterkontakt.
In Jüchen war es in der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmittag (18./19.01.) zu einem versuchten Wohnungseinbruch gekommen.

Meerbusch

Ein Einfamilienhaus an der Meerbuscher Straße in Osterath wurde in der Zeit von 08:00 bis 14:00 Uhr das Ziel von ungebetenen Gästen. Einbrecher hatten erfolglos versucht, mit einer Axt eine Glastür einzuschlagen. Das Werkzeug dazu hatten die Täter auf dem Grundstück des Hauseigentümers gefunden. Bevor sich die Unbekannten vom Tatort entfernten, entwendeten sie ein vor dem Haus abgestelltes Fahrrad. Das silberne Damenfahrrad hat einen schwarzen Lenker und einen weißen Korb.

Schmuck erbeuteten Einbrecher in einem Einfamilienhaus an der Straße „Am Siegershof“ in Nierst. Die Ganoven hatten in der Zeit von 14:45 bis 20:00 Uhr die Glasscheibe der Terrassentür mit einem Stein eingeschlagen und das Haus nach Wertsachen durchsucht.

Neuss

Die Bewohnerin einer Doppelhaushälfte am Nixhütter Weg in Gnadental hatte gegen 11:40 Uhr Geräusche in ihrem Garten gehört und drei Männer bemerkt, die mit einer Brechstange versuchten, ihre Terrassentür aufzuhebeln. Nachdem die Frau durch Rufe auf sich aufmerksam gemacht hatte, flüchteten die Einbrecher in Richtung Magnolienweg. Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht auf die Spur der Täter.
Täterbeschreibung:
männlich, ungefähr 20 bis 25 Jahre alt, europäisches/ hellhäutiges Erscheinungsbild, eine Person etwas kleiner, eine Person leicht untersetzt
bekleidet mit blauen/ grünen Winterjacken, Jeanshosen, dunklen Mützen, Handschuhen, im Bereich des Mundes durch Schals oder Masken vermummt, eine Person mit Rucksack, eine Person mit Brechstange

In der Zeit von 16:50 bis 19:50 Uhr kam es zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus an der Lützowstraße im Stadionviertel. Unbekannte hatten eine Balkontür aufgehebelt und die Räume der Hochparterrewohnung nach Wertsachen durchsucht. Was gestohlen wurde, ist bislang nicht bekannt.

Ein Einbruch mit dem gleichen Modus Operandi, also einer gleich gelagerten Arbeitsweise, ereignete sich in der Zeit von 17:00 bis 23:00 Uhr in einem Mehrfamilienhaus an der Plankstraße auf der Furth. Angaben zum Diebesgut liegen auch in diesem Fall noch nicht vor.

Einen lauten Knall hörte der Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Hertzstraße im Stadionviertel. Er war gegen 17:40 Uhr gerade im Begriff, seine Hochparterrewohnung zu betreten, als Einbrecher offenbar seine Terrassentür aufhebelten. Nach ersten Erkenntnissen flüchteten die Täter ohne Beute. Eine Personenbeschreibung liegt nicht vor.

Jüchen

In der Zeit von Mittwoch (18.01.), 18:00 Uhr, bis Donnerstag (19.01.), 13:00 Uhr, kam es zu einem versuchten Wohnungseinbruch an der Gubberather Straße in Gierath. Nach Spurenlage hatten Einbrecher erfolglos versucht, die Haustür einer Doppelhaushälfte aufzuhebeln.

Das Kriminalkommissariat 14, zuständig für alle Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet, hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.

Wie man sich bestmöglich vor Einbrechern und Dieben schützt, erfährt man auf der Internetseite der Polizei (https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/). Die Experten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz beraten Sie zudem gerne kostenlos zum Thema technische Sicherungen. Eine Terminvereinbarung ist ebenfalls unter der Telefonnummer 02131 300-0 möglich.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: [email protected]
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots