Tagesarchive: 2. März 2015

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom Wochenende und dem 02.03.2015

———————-
Münster
———————-
Taxifahrer überfallen – Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen (28.2., 05:00 Uhr) bedrohten zwei Fahrgäste einen Taxifahrer im Westen Münsters. Zuvor hatten sich die unbekannten Täter von der Innenstadt zum Horstmarer Landweg und schließlich zur Bentelerstraße fahren lassen. Hier drohte einer der Täter mit einem Messer und forderte die Herausgabe der Einnahmen und des Mobiltelefons. Bei der Übergabe verletzte der Täter den Taxifahrer mit dem Messer an den Händen.

Die beiden Täter flüchteten mit dem geraubten Bargeld und dem iPhone in unbekannte Richtung. Der Täter mit dem Messer ist größerer Statur und sprach gebrochen Deutsch. Er war mit einer dunklen Hose und einer dunkeln Jacke bekleidet.

Der zweite Täter ist von kleinerer Statur und dunkler Hautfarbe.
Er trug ebenfalls dunkle Kleidung. Hinweise an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Trickdiebstahl zum Nachteil älterer Menschen – Diebe erbeuten Schmuck im Wert von ca. 10.000.-Euro.

Am Donnerstag(26.02.2015, 14:45 Uhr) wurde eine 88-jährige Frau aus Münster Opfer eines Trickdiebstahls. Eine unbekannte männliche Person erschien an ihrer Wohnung auf der Wolbecker Straße und gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus.

Unter dem Vorwand, das Wasser in verschiedenen Räumen der Wohnung überprüfen zu müssen, lenkte der Unbekannte die Münsteranerin ab.
Nach dem Verlassen der Wohnung sah sie den Unbekannten und drei weitere männliche Personen aus dem Haus auf die Wolbecker Straße gehen. Im Nachhinein stellte die Frau den Diebstahl von Schmuckgegenständen im Wert von 10.000.-Euro aus ihrer Wohnung fest.

Bei dem auftretenden „Mitarbeiter der Stadtwerke“ soll es sich um eine männliche Person, schlank, Größe ca. 170-175cm, bekleidet mit einerdunklen Jacke, gehandelt haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu entsprechend auffälligen Personen zur Tatzeit auf der Wolbecker Straße zur machen können, sich unter Telefon 0251-2750 zu melden.

———————-
Münster
———————-
Taschendiebe tanzen sorglose Opfer an – Polizei nimmt insgesamt 5 Täter fest

Kurz nach Mittnacht sahen am Samstagmorgen (28.2., 01:00 Uhr) Polizisten am Bremer Platz zwei junge Männer, die einen 22 jährigen aus Nordkirchen antanzten. Bei der vermeintlich herzlichen und innigen Umarmung entwendete der 18 jährige Dieb die Geldbörse aus der Hosentasche. Bevor er sich mit seinem ebenfalls 18 jährigen Mittäter entfernen konnte, nahmen die Polizisten die beiden fest. Der Nordkirchener hatte den Verlust seines Portemonnaies noch gar nicht bemerkt und freute sich über die Rückgabe.

Gegen 03:00 Uhr näherten sich 3 Taschendiebe am Albersloher Weg einem 25 jährigen Münsteraner. Während sich alle drei um den jungen Mann bewegten und ihn durch mehrfachen Körperkontakt ablenkten, entwendeten sie dabei sein Smartphone. Polizisten nahmen die Taschendiebe im Alter von 20 bis 23 Jahren fest. Den Verlust seines Mobiltelefons hatte der Münsteraner erst festgestellt, als Polizisten ihm sein Handy zurückgaben.

Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Münster
———————-
Haftbefehl gegen Taschendieb erlassen

Nachtrag zur Pressemitteilung „Taschendiebe tanzen sorglos Opfer an – Polizei nimmt insgesamt 5 Täter fest“ (OTS 28.02.2015, 11.01 Uhr)

Einer der Taschendiebe, der am frühen Samstagmorgen nach einem Handydiebstahl am Albersloher Weg festgenommen wurde, sitzt nun in Untersuchungshaft. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen den 20-jährigen Münsteraner.

———————-
Münster
———————-
Einbrecher versteckt sich im Keller – Festnahme

In der Samstagnacht (28.2., 01:30 Uhr) erhielt die Polizei den Hinweis auf einen Einbruch in ein Ladenlokal an der Rothenburg. Den Beamten fiel eine eingedrückte Glasscheibe auf. Sie durchsuchten das Geschäft und entdeckten den 31 jährigen Einbrecher aus Hagen, der sich in einem Lagerraum versteckt hatte.
Die Polizisten nahmen den Einbrecher fest. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
2 Autos aufgebrochen – Ein PKW ist kein Tresor

Gleich zwei Fahrzeuge brachen unbekannte Täter am Freitagabend (27.2.) auf dem Parkplatz „Große Wiese“ in Münster-Kinderhaus auf. In der Zeit von 18:00 bis 21:00 Uhr warfen sie die Scheibe eines Dacia ein und entwendeten das in der Mittelkonsole abgelegte iPhone 5.

Bei einem VW Golf warfen die Täter ebenfalls eine Scheibe ein und stahlen ein auf der Rückbank liegendes Notebook, eine Digitalkamera und diverse Werkzeuge.

Die Polizei rät, keine Wertgegenstände im Fahrzeug offen und von außen sichtbar liegen zu lassen. Autodiebe suchen gezielt nach solchen Tatgelegenheiten.

Hinweise an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Radfahrerin von PKW erfasst und leicht verletzt

Am Freitagabend (27.2., 18:30 Uhr) überquerte eine 19 jährige Radfahrerin die Einmündung Edelbach auf dem Schifffahrter Damm. Ein 54 jähriger PKW Fahrer aus Münster bemerkte die Radfahrerin nicht und bog vom Edelbach nach rechts in den Schiffahrter Damm ab.

Dadurch erfasste er die Radfahrerin mit der Fahrzeugfront. Beim Sturz verletzte sich die Münsteranerin leicht am Bein.

———————-
Münster
———————-
Betrunkener Autofahrer fällt durch lautes Motorgeräusch auf

Eigentlich ging es am Sonntagmorgen (28.2., 05:15 Uhr) bei einem Einsatz an der Weseler Straße um eine Ruhestörung, verursacht durch einen mit hoher Drehzahl laufenden Motor. Vor Ort fanden die Polizisten ein Wohnmobil in einer Bushaltestelle. Der betrunkene 28 jährige Aachener war mit dem Fuß auf dem Gaspedal eingeschlafen und hatte so die Nachbarschaft aufmerksam gemacht. Ein Alkoholvortest ergab 1,6 Promille, dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen.

———————-
Münster
———————-
Freund missbraucht Schlüsselgewalt – Ohne Führerschein und betrunken das Auto gegen einen Zaun gefahren

Am Freitagabend (27.2) übergab auf einer Party in Münster-Coerde ein 22-jähriger Gast seinen Autoschlüssel einem 24-jährigen Freund. Er sollte den Schlüssel verwahren, damit der Fahrzeughalter der Gefahr aus dem Weg ging, den Wagen später noch zu benutzen.

Der 24 jährige konnte jedoch der Versuchung nicht widerstehen und nahm gegen 22:30 Uhr selber das Lenkrad in die Hand. Er fuhr über die Königsberger Straße und setzte den Fiat beim Abbiegen in den Eichhornweg in einen Zaun. Das Fahrzeug ließ er stark beschädigt am Unfallort zurück und entfernte sich.

Im Rahmen der Unfallaufnahme erschien der Flüchtige wieder am Unfallort. Er hatte Alkohol konsumiert und ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

———————-
Münster
———————-
Terrassentür aufgehebelt – Einbrecher stehlen Schmuck

Am Samstag (28.2.) hebelten unbekannte Täter in der Zeit von 15:45 bis 22:45 Uhr die Terrassentür auf der Rückseite eines Einfamilienhauses an der Redigerstraße auf. Sie durchsuchten die Schlaf- und Arbeitsräume und fanden mehrere Schmuckstücke, die sie entwendeten. Die Einbrecher flüchteten unerkannt.

Hinweise an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Tödlich verletzt wurde am 01.03.2015, gegen 04:22 Uhr ein 40-jähriger Münsteraner bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 1 in Höhe der Anschlussstelle Ascheberg Fahrtrichtung Dortmund. Nach bisher ungeklärter Ursache kam der PKW des Verunfallten nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr auf die, im Bereich der Anschlussstelle befindlichen abgesenkten Schutzplanken.

Dort wurde der PKW hoch katapultiert und überschlug sich im weiteren Verlauf mehrfach. Dabei wurde der Fahrzeugführer aus dem Fahrzeug geschleudert und erlitt tödliche Verletzungen. Ein nachfolgender PKW wollte dem Verkehrsunfall ausweichen und fuhr in die linksseitigen Schutzplanken. Dessen Insassen blieben unverletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen wurde die Richtungsfahrbahn Dortmund bis ca. 08:30 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. Der Sachschaden beträgt ca. 25.000,-EUR

———————-
Münster
———————-
Eheleute nach Beziehungsstreit schwer verletzt – Mordkommission ermittelt

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Münster und der Polizei Warendorf

Am Sonntagmorgen (1.3., 09:00 Uhr) kam es in Ahlen-Vorhelm zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung unter Eheleuten, bei der eine Pistole und ein Messer benutzt wurden. Der 69 jährige Ehemann und seine 52 jährige Ehefrau sind schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert worden, aktuell besteht keine Lebensgefahr.

„Nach ersten Schilderungen können wir ein versuchtes Tötungsdelikt nicht ausschließen“, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck heute in Münster. „Wir stehen am Anfang der Ermittlungen.“

Für die weiteren Ermittlungen hat die Polizei Münster eine Mordkommission unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Herbert Mengelkamp eingesetzt.

———————-
Münster
———————-
Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl wegen versuchten Mordes Nachtrag zur Pressemitteilung „Eheleute nach Beziehungsstreit schwer verletzt – Mordkommission ermittelt“

Nach ersten Erkenntnissen schoss der 69-jährige Ehemann bei der Auseinandersetzung seiner Frau zunächst mit einer aufgebohrten Schreckschusswaffe zweimal in den Kopf, um diese zu töten. Die manipulierten Projektile blieben im Unterfettgewebe stecken. Nachdem sich die 52-jährige Frau zur Wehr setzte und ihrem Ex-Mann die Schusswaffe aus der Hand schlagen konnte, griff dieser zu einem Messer und stach in Tötungsabsicht auf die Frau ein.

„Glücklicherweise waren die Verletzungen insgesamt nicht so gravierend, dass das Opfer auch nach dem zweiten Angriff den 69-Jährigen entwaffnen konnte. Es gelang ihr schließlich, aus dem Haus und zu Nachbarn zu flüchten. Diese alarmierten die Polizei“, erläuterte Oberstaatsanwalt Heribert Beck.

„Obwohl der Täter sich vom Tatort entfernte, konnte er im Rahmen der Fahndung schnell aufgespürt werden. Er versuchte sich der juristischen Verantwortung durch einen Suizid zu entziehen“, erklärte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Herbert Mengelkamp. „Die Beamten entdeckten seinen Wagen in einem Waldstück; er hatte bereits ein Seil an einem Baum befestigt und über einen Ast gelegt, um sich zu erhängen; dies konnten die eingesetzten Beamten verhindern und den 69-Jährigen vorläufig festnehmen“, so Mengelkamp weiter.

Die Staatsanwaltschaft beantragte am Montagnachmittag Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz.

———————-
Münster
———————-
Radfahrer stürzt mit 1,9 Promille

Vor den Augen von zwei Polizisten stürzte ein betrunkener Radfahrer am frühen Samstagmorgen (28.02., 01.40 Uhr) auf dem Friesenring. Der 20-Jährige fuhr in Schlangenlinien auf dem Radweg und fiel plötzlich auf die Straße. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Münsteraner getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Der 20-Jährige musste eine Blutprobe abgeben.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 03.03.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, Friesenring, Grevener Straße, Hammer Straße/Westfalenstraße, Münzstraße bis Mauritztor, Steinfurter Straße,

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Hanseller Straße, Welsingheide, Am Berler Kamp, Grenkuhlenweg, Am Steintor, Nottulner Landweg
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Pressebericht KPB Steinfurt, 01.03.2015

# Greven -Verkehrsunfall mit Trunkenheit- Greven, Schmedehausener Straße / Airportallee Samstag, 28.02.2015, 21:55 Uhr Eine 31-jährige Frau aus Lengerich befuhr mit ihrem Pkw die Schmedehausener Straße in Fahrtrichtung Ladbergen. Im Kreisverkehr zur Airportallee überfuhr sie die Mittelinsel, sodass der Pkw ins Schleudern geriet und sich anschließend überschlug. Letztendlich stoppte das Fahrzeug im Straßengraben. Noch vor Ort ergab ein Atemalkoholtest bei der Fahrzeugführerin einen Wert von über 1 Promille. Ein Rettungswagen brachte die leicht verletzte Frau in ein Krankenhaus. Die eingesetzten Polizeibeamten ordneten zudem die Entnahme einer Blutprobe an. Der Sachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

# Rheine-Mesum, Brand eines Pkw Rheine, Grüner Weg Samstag, 28.02.2015, 15:00 Uhr Zeugen bemerkten einen im Hof abgestellten, brennenden Pkw und alarmierten sofort die Feuerwehr. Diese konnte den Brand schnell löschen und so ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Gebäude verhindern. Der Sachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt. Die Polizei übernahm die Ermittlungen.

———————-
Steinfurt
———————-
Zahlreiche Sachbeschädigungen, Zeugen gesucht

Unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende zahlreiche Sachbeschädigungen in Burgsteinfurt verübt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (01.03.) wurden auf dem Parkplatz am Baumgarten zwei Werbeanhänger umgekippt. Die beiden Anhänger wurden dabei leicht beschädigt. Außerdem wurde ein Gullideckel ausgehoben und einige Meter weiter am Straßenrand abgelegt. Diese Gefahrenstelle konnte durch die eingesetzten Beamten beseitigt werden.

Am Sonntagmorgen mussten drei PKW-Fahrer feststellen, dass man an ihren Autos jeweils einen Reifen zerstochen hatte. Auf der Jahnstraße machten sich die Täter an einem silbernen Opel Omega und an einem blauen Opel Astra zu schaffen. Auf der Victor-Adolf-Straße war ein schwarzer Lancia ihr Ziel. Am Sonntagabend, zwischen 19.00 Uhr und 22.00 Uhr, hielten sich Unbekannte am Bahnhof auf. Am Eingang zur Fahrradstation kippten sie einen Behälter für Streusalz um und rissen den Holzdeckel ab.

Mit dem Deckel zerstörten sie auf dem Bahnsteig 2 die Glasscheibe eines Wartehäuschens. Zudem schlugen sie, im Tunnel zum Bahnsteig 2, die Kunststoffverkleidung eines Oberlichts ein. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Polizei in Steinfurt, Telefon 02551/15-4115.

———————-
Steinfurt
———————-
Fahrzeugbrand

Am frühen Montagmorgen (02.03.), gegen 02.00 Uhr, bemerkte ein Zeuge auf der Fürstenstraße ein Feuer an einem parkenden Firmentransporter. Noch bevor die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, gelang es dem Zeugen, den Brand zu löschen. Durch sein schnelles Eingreifen entstand nur geringer Sachschaden an dem Fahrzeug.

Nach den ersten Ermittlungen am Tatort besteht der dringende Verdacht, dass der Transporter vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Dafür spricht auch, dass an dem Wagen und einem, daneben parkenden, weiteren Firmenfahrzeug die Scheibenwischer verbogen worden sind. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Altemarktstraße/ Fürstenstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben.

Hinweise bitte an die Polizei in Steinfurt, Telefon 02551/15-4115.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Diebstähle

Am Freitagabend (27.02.2015) ist ein Diebstahl aus den Umkleidekabinen des SV Uffeln an der Nordbahnstraße gemeldet worden. Ein oder mehrere Täter verschafften sich in der Zeit zwischen
18.55 Uhr und 20.10 Uhr, Zugang zu dem Gebäude. Aus einer Kabine entwendeten sie zahlreiche Wertgegenstände der Sportler. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Diebstählen machen können, Telefon 05451/591-4315. Sie bittet besonders um Angaben zu verdächtigen Personen.

Der dringende Rat der Polizei: Wichtig ist es, Wertsachen nicht in den Kabinen zurückzulassen. Auch nicht vermeintlich gut versteckt in der Kleidung oder in den Sporttaschen! Sammeln Sie die Wertgegenstände ein und verwahren Sie diese an einem sicheren, gut verschlossenen Ort oder nehmen Sie die Wertgegenstände mit in die Halle bzw. auf den Platz. Legen Sie diese so ab, dass sie immer im Blickfeld sind! Überlegen Sie, welche Wertgegenstände Sie zum Sport überhaupt mitnehmen müssen. Melden Sie verdächtige Personen sofort der Polizei!

———————-
Neuenkirchen
———————-
Einbruch in eine Tankstelle

Am frühen Samstagmorgen (28.02.2015) wurde der Polizei ein Einbruch in das Tankstellengebäude am Burgsteinfurter Damm gemeldet. Zeugen hatten um 05.10 Uhr eine dunkle Limousine gesehen, die mit quietschenden Reifen davon fuhr. Wie sich herausstellte, hatten die Einbrecher die Scheibe der Eingangstür zertrümmert, waren durch die entstandene Öffnung ins Innere geklettert und hatten sich dann zielstrebig zum Verkaufstresen begeben. Dort stahlen sie nahezu alle Zigaretten. Die von den Tätern angerichteten Sachschäden werden auf einige tausend Euro geschätzt.
Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Einbruch unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Lienen
———————-
Randalierer im Stadtgebiet unterwegs

In der Nacht von Freitag auf Samstag (28.02.2015) ist es im Stadtgebiet von Lienen zu zahlreichen Sachbeschädigungen gekommen. Auf der Iburger Straße wurden an einem Supermarkt zwei Plexiglasscheiben eines Unterstandes für Einkaufswagen eingeschlagen.

Der Sachschaden beträgt hier etwa 200 Euro. In der Eichenstraße warfen die Randalierer einen großen Stein gegen zwei Schieferplatten der Giebelverkleidung eines Mehrfamilienhauses. An dem Nachbarhaus warfen die bislang unbekannten Täter mit einem Kieselstein die äußere Fensterscheibe einer Doppelverglasung ein. Auf dem Lührmanns Weg schlugen die Täter an der dortigen Hauptschule eine Doppelverbundglasscheibe einer Tür ein. Auf der Danziger Str. wurde in der unmittelbaren Nähe eines Holzzaunes eine völlig verbrannte Videokassette gefunden.

Offensichtlich wurde diese dort abgelegt und angezündet, um den Gartenzaun damit in Brand zu stecken. Gegen 02.35 Uhr beobachtete eine Zeugin im weiteren Verlauf drei Jugendliche, die auf einem Parkplatz auf dem Merschweg mehrere Orangenkisten in Brand setzten. Als dieser lichterloh brannten, rannten die Jugendlichen in südliche Richtung weg. Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den Brand sehr schnell löschen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu diesen Sachbeschädigungen aufgenommen. Sie sucht Zeugen, die drei jugendliche Personen in dem bezeichneten Gebiet gesehen haben oder die Hinweise zu den Straftaten geben können.

Hinweise bitte an die Polizei in Lengerich, Telefon 05458-9337-4515.

———————-
Ochtrup
———————-
Schwerer Verkehrsunfall B 54, Ochtrup -5- Verletzte

Ein 36-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Meerbusch musste auf der B 54 zwischen den Anschlussstellen Ochtrup und Verkehrskreuz Gronau/Ochtrup wegen eines Staus abbremsen.

Ein 24-jähriger Mann aus Steinfurt fuhr mit seinem Pkw auf den Kleintransporter nahezu ungebremst auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleintransporter über die Gegenfahrbahn auf einen Acker geschleudert. Der Fahrer des Kleintransporters wurde leicht verletzt.

Der Pkw schleuderte über die Fahrbahn und kam im Grünstreifen zum Stillstand. Der Fahrer des Pkw blieb unverletzt, in dem Fahrzeug befanden sich vier weitere Personen im Alter von 13 bi 44 Jahren.
Drei dieser Insassen wurden schwer, einer leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro beziffert. Die B 54 musste wegen des Einsatzes eines Rettungshubschraubers für ca. 30 Min. voll gesperrt werden.

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe


Minolta DSC vermisste_aktuelleaufnahme


Die Polizei bittet die Bevölkerung der Stadt Telgte sowie des Kreises Warendorf um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten Frau. Die Gesuchte begab sich in der Nacht zu Samstag, 28.2.2015, gegen 2.00 Uhr von einer Bekannten an der Ostbeverner Straße zu Fuß nach Hause zum Warendorfer Landweg. Dort kam sie nicht an. Erste Suchmaßnahmen und Ermittlungen verliefen erfolglos. Für die weiteren Fahndungsmaßnahmen setzt die Polizei einen Hubschrauber und Suchhunde ein.

Die Gesuchte ist 53 Jahre alt, 1,63 Meter groß und hat eine schlanke Figur. Sie hat kurze Haare mit blonden Strähnchen und trägt eine Brille mit einem weißen Gestell. Die Telgterin ist mit einer dunkelblauen Jacke sowie einer blauen Jeanshose bekleidet und trägt einen Schal mit Leopardenmuster.

Hinweise zu der Vermissten nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, entgegen.

———————-
Ahlen
———————-
Randalierer mit Spezialeinsatzkräften festgenommen

Am Freitag, 27.02.2015, gegen 18:15 Uhr kam es in Ahlen, auf der Straße „Am Stockpiper“ in einer Wohnung zu einer Häuslichen Gewalt.

Ein 46-jähriger Ahlener hatte im Rahmen einer körperlichen Auseinandersetzung mit seiner 70-jährigen Mutter und seinem Schwager mit einem Messer gedroht. Als die hinzu gerufene Polizei eintraf, hatte sich der Mann in sein Schlafzimmer zurückgezogen und die Tür verbarrikadiert.

Als die Tür zum Schlafzimmer zum Teil geöffnet werden konnte, bedrohte der 46-Jährige die einschreitenden Beamten mit einem spitzen Holzstab. Auch der Einsatz von Pfefferspray konnte den Ahlener nicht dazu bewegen aufzugeben.

Erst durch den Einsatz von angeforderten Spezialeinsatzkräften konnte der Randalierer gegen 20:45 Uhr überwältigt werden. Er wurde nach entsprechender Prüfung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden.

———————-
Drensteinfurt
———————-
Zeugen nach Auseinandersetzung gesucht

Die Polizei sucht Zeugen, die am Samstag, 28.2.2015, gegen 0.30 Uhr, einen Vorfall zwischen drei jugendlichen Mädchen, 15 und 16 Jahre alt, und fünf jungen Männern auf dem Bahnsteig in Drensteinfurt beobachteten. Zwischen den Beteiligten kam es zu einem Streitgespräch, das sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung entwickelte. Dabei fiel eine der Jugendlichen in das Gleisbett. Als ihre Begleiterinnen ihr daraus helfen wollten, wurden sie von den Männern daran gehindert. Anschließend stiegen die alkoholisierten Tatverdächtigen in den Zug nach Hamm. Alle fünf Männer waren etwa Anfang 20 Jahre alt und um die 1,80 Meter groß. Der Haupttäter hatte schwarze hochgegelte Haare und einen Dreitagebart.

Er trug eine schwarze Lederjacke sowie auffällig rote Stoffturnschuhe. In der Nähe standen ein etwa 40 Jahre alter Mann und ein junge Frau mit hellblonden Haaren, die den Vorfall beobachteten.
Die Polizei bittet diese beiden Personen und andere Zeugen, sich bei der Polizeiwache in Ahlen, Telefon 02382/965-0, zu melden.

———————-
Hamm
———————-
Raub im Hammer Kurpark

Auf die Handtasche einer 55-jährigen Ahlenerin hatte es der Täter abgesehen. Am 01.03.2015, gegen 17:05 Uhr, näherte sich der Frau im Kurpark von hinten ein Radfahrer. Dieser entriss der 55-Jährigen, die sich in Begleitung ihres Mannes befand, in Höhe des Kurhauses die Tasche. Der Täter flüchtete mit dem Rad in Richtung Klinik für Manuelle Therapie, anschließend über die Fährstraße in Richtung Norden. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis; Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, 165cm, schlank und sportlich, bekleidet mit dunkler Jacke mit Kapuze und einer dunklen Hose. Bei dem Fahrrad handelt es sich vermutlich um ein schwarzes Mountainbike.
Zeugenhinweise bitte unter 02381 916-0 an die Polizei Hamm.

———————-
Hamm
———————-
28-Jähriger von drei Männern überfallen

Am Montag, 2. März 2015, wurde ein 28-Jähriger auf der Münsterstraße von drei Männern überfallen. Sie kamen ihm um 6.45 Uhr in Höhe des Flugplatzes entgegen und rissen ihm im Vorbeigehen den Rucksack von der Schulter. Dann flüchteten sie in Richtung Innenstadt. Im Rucksack befanden sich persönliche Ausweispapiere und Bargeld des Geschädigten.

Die Tatverdächtigen sollen etwa 22 bis 25 Jahre alt sein. Zwei trugen eine dunkle, einer eine helle Jacke. Vermutlich sind die jungen Männer südländischer Herkunft. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Hamm an die Telefonnummer 02381 916-0.

———————-
Hamm
———————-
Schwerverletzter Rollerfahrer

Schwere Verletzungen erlitt ein 50-jähriger Rollerfahrer am Montagmorgen (2.3.15, 10 Uhr) auf dem Bockumer Weg. Er war in Richtung Hammer Straße unterwegs, als ein entgegenkommender Honda-Fahrer seinen Weg kreuzte. Der 58-Jährige wollte nach links auf den Parkplatz eines Supermarktes abbiegen. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von rund 5000 Euro. Der Roller musste abgeschleppt werden.

———————-
Kreis Borken
———————-
———————-
Ahaus
———————-
Autofahrer unter Drogeneinfluss / Beifahrer mit Haftbefehl gesucht

Am Samstag, um 12:45 Uhr, kontrollierte die Besatzung einer Funkstreife in Alstätte auf dem Deventer Weg einen mit zwei Personen besetzten Pkw. Der 28-jährige Fahrer aus Ahaus, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, stand unter Drogeneinwirkung. Ein Arzt entnahm dem Mann eine Blutprobe, die Beamten fertigten eine Strafanzeige und stellten den Pkw sicher.

Bei der Überprüfung des Beifahrers aus Ahaus stellte sich heraus, dass der 39-Jährige per Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Münster gesucht wird. Der 28-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen und der 39-Jährige festgenommen.

———————-
Ahaus
———————-
Autofahrer flüchtet nach Unfall mit 11-jährigem Kind / Polizei sucht Zeugen

Am Freitag überquerte gegen 15:35 Uhr ein 11-jähriges Kind mit dem Fahrrad den Vredener Dyk in Richtung „Hof zum Ahaus“. Ein bisher unbekannter Fahrzugführer war mit einem silbernen Mercedes (C- oder E-Klasse) mit Anhänger auf dem Vredener Dyk in Richtung Adenauer Allee unterwegs. Der vergitterte Anhänger war mit Brennholz beladen. Das Kind befand sich auf der Querungshilfe für Fußgänger (Mittelinsel), als der unbekannte Fahrzeugführer vorbeifuhr und das Fahrrad des Kindes streifte. Es entstand ein Sachschaden am Fahrrad in Höhe von 500 Euro. Der Autofahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat in Ahaus (Telefon 02561 / 926-0) zu melden.

———————-
Vreden
———————-
Sperrmüll geriet in Brand

Am Samstag, gegen 04:40 Uhr, rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand an der Straße „Up de Bookholt“ aus. Aus bislang unbekannter Ursache waren außerhalb der dortigen Rundsporthalle ein Sessel und ein Sofa in Brand geraten. Die als Sperrmüll zu bezeichnenden Möbelstücke verbrannten, ein Schaden am Gebäude entstand nicht.

Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

———————-
Isselburg
———————-
Einbruch in Firma / Täter flüchten ohne Diebesgut

Am Samstag, gegen 23:30 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter auf das Gelände einer Gießerei an der Minervastraße. Dort brachen sie mit massiver Gewalt einen Container mit Industriemetallen auf, um diese zu entwenden. Offensichtlich wurden sie gestört, denn sie ließen von ihrem weiteren Vorhaben ab und flüchteten ohne Diebesgut.

Zeugen, die nähere Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kripo in Bocholt unter der Rufnummer 02871-2990 in Verbindung zu setzen.

———————-
Gronau
———————-
Unfallflucht dank aufmerksamer Zeugen geklärt / Blutprobe fällig und Führerschein futsch

Am Freitag, um 23:30 Uhr, beschädigte ein 21-jähriger Autofahrer aus Mönchengladbach an der Straße „An der Essseite“ in Höhe des Ladenlokals „McFit“ einen geparkten Pkw. Trotz des angerichteten Schadens fuhr der 21-Jährige über die Ochtruper Straße in Richtung Innenstadt davon.

Aufmerksame Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, verfolgten mit ihrem Auto den flüchtigen Unfallverursacher. Auf der Ochtruper Straße überfuhr der 21-Jährige in Höhe der Jet-Tankstelle noch eine Verkehrsinsel, bevor er von den Zeugen auf der Straße „Alter Postweg“
gestoppt werden konnte. Die eintreffende Besatzung einer Funkstreife stellte fest, dass der junge Mann deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe, die Beamten stellten den Führerschein sicher und leiteten ein Verfahren ein. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3.500 Euro.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-
Coesfelder Kripo bittet um Hinweise / Wer kennt diese Schmuckstücke?

einzelnemarkanteschmuckstueckeBereits im November des letzten Jahres wurde in Stuttgart im Rahmen eines Einsatzes zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen ein Reisebus auf dem Wege von Dortmund nach Serbien durch Beamte der Einsatzhundertschaft Stuttgart angehalten. Während der Kontrolle fanden Polizeibeamte unter einem Sitz ein Päckchen mit Goldschmuck, welches keiner bestimmten Person im Bus zugeordnet werden konnte.

Im Reisebus befanden sich auch zwei Personen, die bis Mitte November 2014 in Coesfeld gewohnt hatten. Dort waren sie wegen mehrfacher Wohnungseinbrüche in Erscheinung getreten. Es besteht der Verdacht, dass die Schmuckgegenstände durch diese beiden Personen im Bus hinterlassen wurden und aus Wohnungseinbrüchen stammen.

Der Schmuck wurde von der Stuttgarter Polizei der Coesfelder Kripo zwecks Zuordnung zu möglichen Wohnungseinbrüchen zugesandt.

Da die beiden Personen eventuell auch im Raum Ahaus oder Gronau auf Beutezug waren, bittet die Kripo Ahaus die Bevölkerung um Mithilfe und fragt: „Wer kennt diese Schmuckstücke?“

Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

———————-
Senden
———————-
Am Dorn (Autobahnrastplatz)/ Diebstahl aus Auflieger

In der Nacht zum 28.02.15 drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen mit Elektroartikel beladenen Auflieger ein.
Aus 7 Paletten entwendeten sie diverse Elektroartikel im Gesamtwert von 15.000,- Euro. An einem 2. Auflieger, der mit Feuchttüchern beladen war, schnitten sie die Plane auf. Entwendet wurde in diesem Fall nicht. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591/7930.

———————-
Dülmen
———————-
Halterner Straße/ Diebstahl aus PKW

Am 28.02.15, zwischen 13.15 Uhr und 13.40 Uhr, schlugen unbekannte Täter die hintere linke Seitenscheibe eines geparkten grauen Peugeot 307 ein und entwendeten hieraus eine Stofftasche mit Handy, Brille und Schlüsselbund. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 600,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

Kirchenasyl ermöglicht erneute Auslotung des Einzelfalls

Das Bistum Münster sieht in der Gewährung eines Kirchenasyls die Möglichkeit, Härtefälle noch einmal zu überprüfen. „Die Bischofskonferenz hält daran fest, dass sich das Kirchenasyl nicht gegen die rechtsstaatliche Ordnung richtet. Wenn Pfarreien Asylbewerber und Flüchtlinge aufnehmen, so geschieht dies … weiterlesen

Warnstreik der Lehrkräfte in Münster am 05.03.

Auch in Münster wird im Rahmen der Tarifrunde des öffentlichen Dienstes gestreikt. Am Donnerstag, dem 05.03.2015 gehen die angestellten Lehrerinnen und Lehrer auf die Straße, um für eine gerechte Lehrerentgeltordnung, ein Gehaltsplus von 5,5% und gegen eine Rentenkürzung bei der … weiterlesen

Wertschätzung als Erfolgsgrundlage für Unternehmensführung

Unter dem Titel „Unterschätzte Wertschätzung“ ist die Kooperation zwischen der Wirtschaftsinitiative Münster (WIN) und dem Institut für Kirche, Management und Spiritualität (IKMS) der PTH Münster ins Jahr 2015 gestartet. Im Prokursaal des Kapuzinerklosters Münster begrüßten der Guardian des Kapuzinerklosters Bruder … weiterlesen