Tagesarchive: 6. Juli 2017

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 06.07.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Pkw kollidiert mit Kraftrad – 69-jähriger Münsteraner schwer verletzt

Schwer verletzt wurde am Mittwochmorgen (5.7., 09:47 Uhr) ein 69-jähriger Kradfahrer an der Warendorfer Straße. Eine 58-jährige Münsteranerin bog mit ihrem Citroën C1 nach links in eine Einfahrt ab, als sie plötzlich mit dem Kraftrad zusammenstieß. Der 69-Jährige kam ihr mit der braunen Piaggio entgegen und fuhr über die Busspur. Ein entgegenkommender Pkw signalisierte der Frau, dass sie vor ihm abbiegen kann. Den auf der Busspur fahrenden Kradfahrer sah die Münsteranerin zu spät. Rettungskräfte brachten den Piaggio-Fahrer in ein Krankenhaus.

Foto: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3678413

———————-
Münster
———————-
Unfallverursacher flüchtet – Zeugen gesucht

Ein unbekannter Autofahrer beschädigte am Dienstagnachmittag (5.7., 16:00 Uhr bis 17:45 Uhr) einen roten Toyota Yaris am Ronnebergweg und flüchtete anschließend. Der Toyota parkte am Fahrbahnrand. Als der Besitzer nach etwa einer Stunde zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er fest, dass die gesamte vordere Schürze abgerissen war.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können. Telefon: 0251 275-0

———————-
Münster
———————-
Tür unverschlossen – Handy aus Lieferwagen gestohlen

Ein unbekannter Dieb entwendete am Mittwochmorgen (5.7., 09:00 Uhr) ein iPhone 5 aus einem Lieferwagen am Koldering. Der Fahrer lieferte gerade Ware aus und stand an der Schiebetür seines weißen VW Crafter. Plötzlich hörte er das Zuschlagen der Fahrertür. Als er zur Tür lief, sah er einen unbekannten Mann flüchten. Danach stellte er fest, dass sein Handy nicht mehr in der Halterung steckte.

Der Unbekannte ist 20 bis 30 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er war mit einer dunklen Hose bekleidet und trug einen beigefarbenen Rucksack. Auf dem Kopf hatte der Dieb ein weißes Basecap.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
07.07.2017
———————-
Am 07.07.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Orleonsring
Grevener Straße
Weseler Straße
Hammer Straße
Wolbecker Straße

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Apffelstadtstraße
Grenkuhlenweg
Am Berler Kamp

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-
Keine Vorkommnisse

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Hopsten
———————-
Verkehrsunfall, Zeuge gesucht

In der Nacht zu Sonntag (02.07.) befuhr der Fahrer eines blauen Audi 80 den Voltlager Damm aus Richtung Halverde kommend in Fahrtrichtung Voltlage. Auf gerader Strecke geriet er zunächst auf den linken Grünstreifen, schleuderte und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug durchbrach einen Weidezaun und kam nach etwa 100 Metern auf der Wiese zum Stillstand. Am Sonntag, gegen 08.30 Uhr, stellte eine Spaziergängerin den beschädigten Zaun fest und bemerkte mehrere Pferde auf der Fahrbahn. Die Pferde hatten die Weide aufgrund des niedergerissenen Weidezauns verlassen können. Die Flurschäden sowie die Schäden am Weidezaun und an einem Leitpfosten belaufen sich auf mehrere Hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder nähere Angaben zum Fahrer des blauen Audis machen können. Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Greven
———————-
Unfallgeschädigter gesucht

Am Mittwochnachmittag (04.07.) hat die Fahrerin eines grauen VW Polo im Vorbeifahren einen parkenden Pkw beschädigt. Das Auto war gegen 15.30 Uhr auf der Straße “Up’n Nien Esch” in Höhe der Firma Stegemann geparkt. Die Verursacherin hatte sich zunächst vom Unfallort entfernt. Als sie später zum Unfallort zurückkehrte, war das Auto weggefahren. Sie hat sich dann bei der Polizei gemeldet. Der Pkw dürfte am linken Außenspiegel beschädigt sein. Der Geschädigte wird gebeten, sich bei der Polizei Greven zu melden, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Emsdetten
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am Donnerstagmorgen (06.07.2017), zwischen 09.40 Uhr und 10.40 Uhr, ist vor einer Arztpraxis an der Grube-Sonnenschein-Straße ein schwarzer Ford Fiesta angefahren und beschädigt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Emsdetten
———————-
Sexuelle Belästigung

Am Montagabend (03.07.), zwischen 18.30 und 19.00 Uhr, hielten sich zwei 9-jährige Mädchen auf dem Spiel- und Bolzplatz an der Schillerstraße/Bela-Bartok-Straße auf. Dort wurden die Kinder von einem etwa 20 Jahre alten jungen Mann angesprochen und sexuell belästigt. Zu körperlichem Kontakt ist es nicht gekommen. Der junge Mann war in Begleitung eines 13 bis 14-jährigen Jugendlichen. Nach dem Vorfall haben die Kinder den Spielplatz verlassen. Der junge Mann war etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, sprach Deutsch und hatte ein auffallend pickeliges Gesicht (Akne). Er hatte dunkelblonde, kurze, wuschelige Haare und war mit einem langärmligen, dünnen Pullover mit dunkelbraunen und dunkelblauen Streifen bekleidet. Der 13- bis 14-Jährige war etwas kleiner, hatte kurze hellblonde Haare und trug eine türkisfarbene Jacke. Die Polizei sucht Zeugen, den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu den beiden beschriebenen Personen machen können. Hinweise bitte unter Telefon 02572/9306-4415.

———————-
Rheine
———————-
Sexuelle Belästigung

Eine 16-jährige Jugendliche ist am Samstagvormittag (17.06.2017) auf der Straße “Dannenkamp” von einem etwa 20 Jahre alten Mann angesprochen und sexuell belästigt worden. Es kam zu keinem Körperkontakt. Der Mann hatte dunkles Haar, trug einen Dreitagebart und war mit einem weißen Transporter unterwegs. Der Mann sammelte offensichtlich Schrott ein. Das gleiche Fahrzeug ist eine Woche später (24.06.) nochmals im Bereich Dannenkamp aufgefallen. Die Polizei fragt, wer kann nähere Angaben zu dem weißen Transporter oder seinem Fahrer machen. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Greven
———————-
Versuchter Wohnungseinbruch

Unbekannte haben sich in der Nacht zu Mittwoch (05.07.), zwischen 23.30 Uhr und 07.30 Uhr, auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses Am Fiskediek aufgehalten. Die Einbrecher begaben sich zur Rückseite des Gebäudes. Sie bohrten ein Loch in den Türrahmen der Terrassentür und versuchten vergeblich die Verriegelung der gut gesicherten Tür zu öffnen. Ohne Beute verließen die Täter den Tatort. Die Polizei hat die Tatspuren gesichert. Die Ermittler fragen, wer hat im Bereich des Tatortes verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeuge gesehen. Hinweise bitte an die Polizei in Greven, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Ochtrup
———————-
Ladendieb muss in Untersuchungshaft

Am Montagnachmittag (03.07.) ist ein 27-jähriger Mann nach einem Ladendiebstahl in einem Geschäft des DOC festgenommen worden. In einem Bekleidungsgeschäft hatte der Mann hatte von mehreren Kleidungsstücken die Sicherheitsetiketten entfernt und versucht, das Diebesgut in einer Tragetasche durch den Kassenbereich zu bringen. Gegen den Mann, der derzeit wohnungslos ist, sind mehrere Ermittlungsverfahren wegen gleichartiger Delikte anhängig. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter erließ einen Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft an.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Änderungen im Waffenrecht

Der Bundestag hat Mitte Mai einen Gesetzesentwurf der Bundesregierung zu Änderungen des Waffengesetzes und weiterer Vorschriften (2. WaffRÄndG) beschlossen. Für Waffenbesitzer ergeben sich durch die Gesetzesnovelle, die im Wesentlichen am 06.07.2017 in Kraft tritt, insbesondere Änderungen bei der Aufbewahrung von Schusswaffen.

Zudem wird es für einen befristeten Zeitraum von zwölf Monaten ab Inkrafttreten des Gesetzes möglich sein, straffrei illegal besessene Waffen und Munition bei den Waffen- und Polizeibehörden abzugeben.

Nach den neuen Regelungen zur Aufbewahrung wird es zukünftig nicht mehr ausreichen, Waffen in Behältnissen der Sicherheitsstufe A und B nach VDMA 24992 (Stand Mai 1995) aufzubewahren. Dennoch wird es für die meisten Waffenbesitzer nicht erforderlich sein, neue Behältnisse anzuschaffen. Denn für Waffenschränke, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Gesetzesänderung den alten gesetzlichen Anforderungen entsprochen haben, gilt eine Besitzstandswahrung. Sie dürfen also auch weiterhin verwendet werden. Anders ist dies nur dann, wenn das Behältnis nach Inkrafttreten der Gesetzesnovelle den Besitzer gewechselt hat. Das bedeutet beispielsweise, dass zukünftig in Erbfällen die Waffenschränke nicht übernommen werden können und die Erben sich gegebenenfalls neue Sicherheitsbehältnisse anschaffen müssten. Werden Sicherheitsbehältnisse nach Inkrafttreten der Gesetzesnovelle erworben, gelten zukünftig folgende Bestimmungen:

Erlaubnisfreie Waffen oder Munition sind mindestens in einem verschlossenen Behältnis aufzubewahren. Für erlaubnispflichtige Munition wird jedenfalls ein Stahlblechbehältnis ohne Klassifizierung mit Schwenkriegelschloss oder einer gleichwertigen Verschlussvorrichtung oder ein gleichwertiges Behältnis benötigt. Eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen und insgesamt bis zu fünf Kurzwaffen und Munition können in einem Sicherheitsbehältnis aufbewahrt werden, das mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad 0 (unter 200 Kilogramm) entspricht. Sofern dieses Behältnis 200 oder mehr Kilogramm schwer ist, können darin eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen und bis zu zehn Kurzwaffen und Munition aufbewahrt werden. Schließlich kann eine unbegrenzte Anzahl von Lang- und Kurzwaffen sowie Munition in einem Sicherheitsbehältnis aufbewahrt werden, das mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad I entspricht.

Die praxisrelevanten Regelungen zur Amnestie sehen vor, dass ab Inkrafttreten der Gesetzesänderung ein einjähriger Strafverzicht bezüglich illegal besessener erlaubnispflichtiger Waffen und Munition besteht. Das bedeutet, dass Personen, die innerhalb der Frist der zuständigen Waffenbehörde oder einer Polizeidienststelle entsprechende Waffen oder Munition übergeben, nicht wegen unerlaubten Erwerbs, unerlaubten Besitzes, unerlaubten Führens auf dem direkten Weg zur Übergabe an die zuständige Behörde oder Polizeidienststelle oder wegen unerlaubten Verbringens bestraft werden.

Anders als bei der letzten Amnestie im Jahr 2009 wird es hingegen nicht möglich sein, illegal besessene Waffen und Munition einem Berechtigten zu überlassen. Die in Anlage 1 Abschnitt 3 Nummer 1.5 des Waffengesetzes genannte panzerbrechende Munition sowie Munition mit Spreng- und Brandsätzen und Munition mit Leuchtspursätzen sowie Geschosse für diese Munition, soweit sie nicht vom Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen umfasst sind, ist zukünftig verboten. Soweit derartige Munition oder Geschosse besessen werden, können sie ebenfalls im Rahmen der Amnestieregelung abgegeben werden.

———————-
Nordwalde
———————-
Verkehrsunfall, Kind schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Emsdettener Straße ist am Mittwochnachmittag (05.07.), gegen 15.45 Uhr, ein 2-jähriger Junge schwer verletzt worden. Das Kind lief in Begleitung eines Erwachsenen auf dem Gehweg. Plötzlich rannte das Kind hinter einem parkenden VW- Bully auf die Fahrbahn. Auf der Fahrbahn kam es zur Kollision mit dem PKW eines 47-Jährigen aus Nordwalde, der auf der Emsdettener Straße stadteinwärts unterwegs war. Nach einer Erstversorgung vor Ort wurde das Kind mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

———————-
Neuenkirchen
———————-
Räuberischer Diebstahl, Täter in Untersuchungshaft

Am Dienstagabend (04.07.), gegen 20.55 Uhr, ist ein 17-jähriger Jugendlicher bei einem Ladendiebstahl in einem Getränkemarkt am Alphons-Hecking-Platz aufgefallen. Ein Angestellter hatte bemerkt, dass der junge Mann eine Getränkedose entwendet hatte. Als der Angestellte den Jugendlichen ansprach und festhalten wollte, schlug und trat dieser ihm ins Gesicht und gegen den Hals. Der Angestellte wurde leicht verletzt. Gemeinsam mit anderen Angestellten konnte der 17-Jährige bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen den Jugendlichen bereits ein Untersuchungshaftbefehl wegen eines Raubdeliktes vorlag. Der junge Mann befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Sassenberg
———————-
Raser des Tages auf der B 513

Raser des Tages war am Mittwoch, 5.7.2017, ein 48-Jähriger auf der B 513 zwischen Sassenberg und Greffen. Die Polizei führt dort regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durch. Der Harsewinkler war nicht nur ein bisschen, sondern sehr deutlich zu schnell unterwegs. Der Mann fuhr mit einem geliehenen Auto 184 km/h statt der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Bei einer solchen Überschreitung wird vorsätzliches Handeln unterstellt, sodass sich das Bußgeld erhöht. Der Raser muss mit 1.200 Euro Bußgeld, zwei Punkten und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.

Während der rasanten Fahrt befanden sich noch die 48-jährige Ehefrau und die achtjährige Tochter im Auto.

Zu schnelles Fahren ist eine der Ursachen für schwere Unfälle mit gravierenden Folgen auf unseren Straßen. Um das Geschwindigkeitsniveau dauerhaft – insbesondere auf den überörtlichen Straßen zu senken – führt die Polizei Geschwindigkeitskontrollen durch. Ziel sind weniger Tote und Verletzte im Straßenverkehr. Verkehrsteilnehmer müssen deshalb zu jeder Zeit an jedem Ort mit Geschwindigkeitsmessungen rechnen. Deshalb: brems dich und rette Leben!

———————-
Ahlen
———————-
Smart angefahren und geflüchtet

Am Mittwoch, 5.7.2017, fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer zwischen 11.55 Uhr und 17.15 Uhr, auf der Straße Westenmauer gegen einen Smart. Der schwarze Kleinwagen stand auf dem Parkplatz der Stadthalle Ahlen. Bei ihrer Rückkehr stellte die Nutzerin einen Schaden am rechten hinteren Kotflügel sowie der Beifahrertür fest. Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Ahlen
———————-
Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen

Am Mittwoch, 6.7.2017, gegen 20.30 Uhr, fuhren mehrere Streifenwagen zu einem Einsatz auf dem Amselweg in Ahlen. Als die Polizeibeamten eintrafen, befanden sich dort geschätzt über siebzig Personen. Diese waren aggressiv und schrien sich gegenseitig an. Die Einsatzkräfte trennten die zwei Gruppen und erhielten die Information, dass es zwischen vier Männern zu einer Auseinandersetzung gekommen sei. Hintergrund sollen mutmaßliche Drogenverkäufe und eine Bedrohung mit einer Waffe sein. Im Verlauf des Streits sei es zu einer Schlägerei gekommen, bei der zwei Personen leicht verletzt wurden. Dabei handelte es sich um einen 20-Jährigen und einen 28-Jährigen. Die Polizei nahm einen 23-Jährigen und den 20-Jährigen, dessen Wohnung sie durchsuchte, vorläufig fest. Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte ein Auto sicher. Während die Beamten vor Ort waren, kam ein 19-jähriger Ahlener dazu. Er schrie die Anwesenden auf Türkisch an und soll sie bedroht haben, woraufhin die Anwesenden wieder aggressiv wurden. Die Polizei nahm den jungen Mann zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten den 20-Jährigen und 23-Jährigen. Alle Beteiligten stammen aus Ahlen. Den genauen Ablauf und die Hintergründe der Tat müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

———————-
Ahlen
———————-
Wohnungseinbruch

In der Zeit vom Mittwoch, 05.07.2017, 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in Ahlen-Dolberg in ein Einfamilienhaus an der Uentroper Straße ein. Im Haus wurden sämtliche Räume durchsucht, nach bisherigen Ermittlungen wurden Bargeld und Schmuck entwendet. Wer hat verdächtige Beobachtungen im Bereich der Uentroper Straße in Ahlen-Dolberg gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Ahlen unter der Telefonnummer 02382-9650 oder der E-Mail poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Vreden
———————-
Einbruchdiebstahl aus Werkstatt

Am Mittwoch drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in eine Werkstatt an einem Einfamilienhaus auf der Straße “Sand” ein. Hierzu hebelten sie im Zeitraum von 13:30 Uhr bis 20:15 Uhr eine Holztür auf. Zum Diebesgut ist bisher bekannt, dass neben verschiedenen Werkzeugen auch ein E-Bike entwendet wurde. Der Gesamtbeuteschaden wird auf 6.000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Kripo Ahaus (02561-9260).

———————-
Gronau
———————-
Versuchter Einbruch an der Erikastraße

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schlugen bislang unbekannte Täter um 03:50 Uhr die rückwärtige Fensterscheibe eines Einfamilienhauses an der Erikastraße ein. Hierzu hatten sie zunächst einen Gartenzaun überstiegen. Durch den Lärm wurde der Hausbewohner geweckt und die Einbrecher flohen, bevor sie in das Haus eindringen konnten. Der Schaden an der Fensterscheibe wird auf 300 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Kripo Gronau (02562-9260).

———————-
Ahaus
———————-
Fahren unter Drogeneinfluss

Am Donnerstagvormittag hielten Polizeibeamte einen 36-jährigen Pkw-Fahrer aus Stadtlohn auf der Graeser Straße an, weil dieser nicht angeschnallt war. Bei der Kontrolle gab der Fahrer an, vor einigen Tagen Drogen konsumiert zu haben. Ein anschließend durchgeführter Drogentest verlief positiv. Ein Arzt entnahm dem Fahrer auf der Polizeiwache eine Blutprobe. Ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

———————-
Stadtlohn
———————-
Fahren unter Drogeneinfluss

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am späten Mittwochabend hielt eine Polizeistreife um 23:30 Uhr einen Pkw-Fahrer auf der Mühlenstraße im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle an. Da die Beamten bei dem Fahrer, einem 18-jährigen Stadtlohner, Hinweise auf Drogenkonsum feststellten, wurde vor Ort ein Drogentest durchgeführt. Dieser bestätigte den Verdacht und der junge Fahrer musste die Polizisten zur Wache begleiten, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt wurde dem 18-jährigen untersagt. Ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Für die Verkehrsordnungswidrigkeit (Fahren unter Drogeneinfluss) ist ein Bußgeld in einer Höhe von mindestens 500 Euro vorgesehen, zudem zwei Punkte in der “Verkehrssünderdatei” und ein einmonatiges Fahrverbot. Im Wiederholungsfall erhöht sich das Fahrverbot auf drei Monate und das Bußgeld im ersten Wiederholungsfall auf 1.000 Euro und anschließend auf 1.500 Euro.

———————-
Ahaus
———————-
Werkzeugdiebstahl an Vereinsheim

In der Nacht zu Mittwoch hebelten bislang unbekannte Täter die Doppelflügeltür eines Holzschuppens auf dem Vereinsgelände des SV Union Wessum an der Südstraße auf. Hieraus entwendeten sie einen Werkzeugkoffer samt Inhalt sowie einen Akku-Schrauber der Marke “Makita”. Der Gesamtwert der Beute wird auf 400 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Kripo Ahaus (02561-9260).

———————-
Bocholt
———————-
Nach Widerstand ins Gewahrsam

In der Nacht zu Donnerstag erhielt die Polizei gegen 23:50 Uhr Kenntnis von einer jungen Frau, die stark schwankend mittig auf einer Straße laufen sollte. Eine Streifenwagenbesatzung konnte sie an der Kreuzung Nordwall/Dinxperloer Straße stark torkelnd auf der Fahrbahn antreffen. Die Beamten begaben sich zunächst mit der jungen Frau zum Gehweg. Während der dort durchgeführten Personenkontrolle rannte die 20-jährige Anholterin unvermittelt wieder in Richtung Fahrbahn, ohne hierbei auf den Verkehr zu achten. Als die Polizisten sie nun wieder von der Straße holen wollten, trat und schlug die junge Frau mehrfach in Richtung der eingesetzten Beamten. Um weitere Gefährdungen für sich und auch für andere Verkehrsteilnehmer zu verhindern, wurde die Anholterin in Gewahrsam genommen und zur Wache gebracht. Auf der Wache beleidigte und bedrohte die Frau die Beamten und versuchte auch hier, diese mit Tritten und Schlägen zu traktieren. Durch eine Ärztin wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Anschließend schlief die Anholterin ihren Rausch in der Gewahrsamszelle aus. Ein Beamter wurde durch die Widerstandhandlungen leicht verletzt. Ein Strafverfahren wegen “Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte” wurde eingeleitet.

———————-
Gronau
———————-
Drogen im Straßenverkehr

Am Donnerstag kontrollierten Polizeibeamte gegen 11.30 Uhr auf der B 54 eine 27 Jahre alte Autofahrerin aus Bottrop. Bei der Kontrolle geriet die 27-Jährige in den Verdacht, Drogen konsumiert zu haben. Die Beamten leiteten ein Verfahren und untersagten die Weiterfahrt. Ein Arzt entnahm der Bottroperin eine Blutprobe.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Senden
———————-
Paketwagen aufgebrochen

In der Zeit von Mittwoch, 05.07.2017, 23 Uhr bis Donnerstag, 06.07.2017, 07.30 Uhr brachen Unbekannte einen im Mühlenfeld in Senden geparkten Wagen eines Paketdienstes auf und stahlen daraus 8 Pakete. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 0 25 91/ 79 30 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Mit dem Auto ins Straßenverkehrsamt

Am Donnerstag, 06.07.2017 um 08.49 Uhr ereignete sich in Dülmen am Straßenverkehrsamt ein ungewöhnlicher Unfall mit einer Leichtverletzten. Eine 54-jährige Frau aus Billerbeck fuhr mit ihrem Ford vom Parkplatz des Straßenverkehrsamtes nach links auf den Kreuzweg. Hier stieß sie mit dem BMW eines 40-jährigen Dülmeners zusammen, der gerade auf dem Kreuzweg in Richtung Münsterstraße unterwegs war. Dadurch wurde der Wagen der Billerbeckerin in Richtung Straßenverkehrsamt gedreht und fuhr einige Stufen die Eingangstreppe hinauf, bevor er am Handlauf stehen blieb. Die Fahrerin verletzte sich leicht; es entstand Sachschaden von min. 22.300 Euro.

———————-
Seppenrade
———————-
Unter Droge unterwegs

Einen positiven Drogentest lieferte ein 26-jähriger Autofahrer aus Datteln bei einer Verkehrskontrolle in der Bauernschaft Tetekum in Seppenrade am Donnerstag, 06.07.2017 um 10.45 Uhr bei der Polizei ab. Die Folge: Blutprobe und Anzeige. Ihn erwartet nun ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

———————-
Havixbeck
———————-
Bleiverglasung beschädigt

In der Zeit von Mittwoch, 28.06.2017, 16 Uhr bis Dienstag, 04.07.2017, 10 Uhr beschädigten Unbekannte die Bleiverglasung der Marien-Kapelle an der Dirkes Allee in Havixbeck. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 1 40 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Zeuge beobachtet Fahrraddieb- weitere Zeugen gesucht

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Mittwoch, 05.07.17, gegen 21.00 Uhr, am Bahnhof die Flucht eines Fahrraddiebes. Als die bestohlene Frau mit ihrem Fahrrad nach Hause fahren wollte, stellte sie fest, dass ihr Rad gestohlen wurde. Der Zeuge sprach die Frau an und erzählte ihr, dass er kurz zuvor einen Mann sah, der das Rad zur Treppe zur unteren Ebene des Bahnhofs schob. Der Mann war ca. 175 cm groß und hatte kurze Haare und einen Kinnbart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Adidas-Hose und einem schwarzen Pullover. Auf dem Kopf trug er eine schwarze Schirmmütze. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930, zu melden.

———————-
Billerbeck
———————-
Eine Person bei Auffahrunfall verletzt

Am Mittwoch, 05.07.17, gegen 14.55 Uhr, befuhr eine 53-jährige Rosendahlerin mit ihrem Auto die Nottulner Straße in Richtung Billerbeck. Hierbei bemerkte sie zu spät, dass das vor ihr fahrende Auto stark abgebremste. Sie fuhr auf das Auto auf. Dabei verletzten sich zwei Autoinsassen, die verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.

———————-
Coesfeld
———————-
Einbrecher gehen in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster wurden die beiden Tatverdächtigen dem Haftrichter beim Amtsgericht Coesfeld vorgeführt, dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen zum flüchtigen Täter dauern an.

Ursprungsmeldung: Dülmen, Münsterstraße/ Polizeihund stellt Bankeinbrecher/ Lichtbild von Casper

Coesfeld – Am Montag, 03.07.2017 gegen 01.50 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge der Polizei ein klirrendes Geräusch aus Richtung einer Bankfiliale an der Münsterstraße in Dülmen. Vor Ort stellten Polizisten fest, dass eine Leiter am Gebäude stand und ein Oberlicht eingeschlagen war. Im unmittelbaren Nahbereich fanden die Polizisten einen verdächtigen Wagen aus dem Kreis Mettmann. Drei Männer flüchteten in Richtung des Hochzeitsparks. Diesen durchsuchten die Polizisten mit einem Diensthund. In einem Gebüsch des Parks stellte der Polizeihund einen Mann, packte ihn trainingsmäßig in den Oberarm und verhinderte so die weitere Flucht. Nach Erstversorgung des Tatverdächtigen, einem 45-jährigen Polen, durchsuchte der Polizeihund den weiteren Park und konnte einen 43-jährigen Mann aus Velbert stellen. Dieser trug auch den Schlüssel zu dem verdächtigen Wagen bei sich. Beide Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Nach dem dritten Mann fahndeten die Polizisten auch mit Unterstützung von einem Polizeihubschrauber vergeblich.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die “Tagesaktuellen Meldungen” auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Stadtfest – Sicherheit & Sperrungen

Das Stadtfest in Münster geht nun in die dritte Runde, doch viele Menschen überlegen sich ob sie Großveranstaltungen in diesem Ausmaß noch besuchen wollen. Die Anschläge der letzten Zeit geben den Besucherinnen und Besuchern oftmals ein Gefühl der Beklemmung bei … weiterlesen

Änderungen im Waffengesetz / Amnestie

Noch bis zum 6. Juli 2018 kommt im Rahmen einer temporären Amnesty, jeder straffrei davon, der illegal besessene Waffen und Munition freiwillig bei der Waffenbehörde oder der Polizei abliefert. Dies ist der Änderung des Waffengesetzes geschuldet, welches heute am (6. … weiterlesen

Leserbrief – Ehe für alle

Leserbrief – Leserbrief – Leserbrief – Leserbrief – Leserbrief – Leserbrief – Leserbrief – Leserbrief – Leserbrief Hier veröffentlicht das Münster-Journal den Dialog mit den Lesern. Die Zuschriften geben die Meinung der Einsender wieder, die nicht unbedingt mit der Meinung … weiterlesen

Die Welt trifft sich in Münster

Zu einem der weltweit ersten theologischen Trialoge zwischen Buddhismus, Islam und Christentum kommen nächste Woche Wissenschaftler aus aller Welt in Münster zusammen. Am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Universität Münster vergleichen sie zentrale Glaubensannahmen der drei Weltreligionen und erörtern deren … weiterlesen

Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Das Landeskriminalamt NRW beobachtet seit einiger Zeit eine neue Betrugsmasche. Dreiste Betrüger geben sich am Telefon als Kriminalbeamte, BKA-Beamte oder Staatsanwälte aus. Besonders hinterlistig ist daran: im Display des Angerufenen erscheint die Rufnummer 110 oder eine andere Rufnummer der örtlichen … weiterlesen

Münster bekommt Islam-Archiv

Der Vertrag ist unterschrieben – das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat das “Islam-Archiv Deutschland” offiziell übernommen. Der Bestand des 1927 in Berlin gegründeten Archivs gilt als die bedeutendste Sammlung und Dokumentation des muslimischen Gemeindelebens … weiterlesen

Therapeutisches Reiten schon über 25 Jahren in Münster

Was 1995 im Husarenregiment in der York-Kaserne in Gremmendorf als Goodwill-Aktion begann, hat sich heute als inklusives Förderangebot etabliert: Das therapeutische Reiten. Kinder aus verschiedenen Schulen der Stadt werden damit über den Umgang mit Pferden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Als … weiterlesen

Fundsachen werden versteigert

Das Amt für Bürger- und Ratsservice lädt zur Fundsachenversteigerung am Freitag, 7. Juli, in die Fundfahrradstation, Industrieweg 75, ein. 60 Fahrräder – darunter auch ein Liegerad – und andere Fundsachen, die in das Eigentum der Stadt Münster übergegangen sind, werden … weiterlesen