BPOL NRW: E-Scooter auf Bahnstrecke geworfen – Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

0
83

Dortmund (ots) –

Gestern Abend (24. Oktober) haben bisher Unbekannte einen E-Scooter im Gleisbereich deponiert. Eine S-Bahn kollidierte mit dem Roller. Die Bundespolizei sucht jetzt nach Zeugen der Tat.

Gegen 20:00 Uhr alarmierte der Triebfahrzeugführer der S4 die Bundespolizei. Der Zug war kurz zuvor, in Höhe des Haltepunktes Dortmund-Wickede mit einem Gegenstand, der sich in den Gleisen befand, zusammengestoßen.
Am Tatort stellten Bundespolizisten fest, dass Unbekannte einen E-Scooter einer Verleihfirma im Gleisbereich deponiert hatten. Dieser wurde dann von der S4 erfasst und teils zerstört. Auch der besagte Zug wurde leicht beschädigt.
Aufgrund der Ermittlungen musste die Strecke zeitweise gesperrt werden. Dadurch verspäteten sich acht weitere Zugverbindungen. Die Bundespolizei wird Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras auswerten und ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr einleiten.

Die Bundespolizei bittet zudem um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu verdächtigen Personen machen, die sich gegen 20 Uhr am Haltepunkt Dortmund-Wickede aufgehalten haben? Die Tat hat sich vermutlich zwischen 19:30 Uhr und 20 Uhr ereignet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert
Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots