BPOL NRW: Mann mit offenem Haftbefehl kontrolliert: Festnahme durch Bundespolizei

0
25

Köln (ots) –

Freitag (14. Oktober) kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof einen 31-jährigen Mann, der durch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen einer Beleidigungstat und schwerem Raub gesucht wurde. Der Lette hätte eine Strafvollstreckung durch Zahlung von 400 Euro noch abwehren können, konnte den Betrag allerdings nicht aufbringen – Haft.

Freitag gegen 01:30 Uhr trafen Einsatzkräfte der Bundespolizei in der E-Passage des Kölner Hauptbahnhofs auf einen Mann, der sichtlich nervös wirkte. Auf Nachfrage zu seinen Reiseabsichten machte der 31-Jährige widersprüchliche Angaben, so dass sie seine Identität überprüften. Beim Abgleich der Daten ermittelten die Beamtinnen und Beamten, dass der Lette durch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe einmal wegen schwerem Raub gesucht wurde und ein offener Haftbefehl wegen Beleidigung vorlag. Die Vollstreckung der Strafe hätte der Mann noch mit einer Zahlung von 400 Euro abwenden können. Da er jedoch nicht über genügend Barmittel verfügte, musste er die Haftstrafe von 40 Tagen antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots