Ab heute 30 Monate Sperrung der Kanalstraße

– Die Stadt Münster beginnt mit einem weiteren Großprojekt zum Hochwasserschutz: Die Vorbereitungen für den Neubau eines Regenwasserpumpwerkes an der Kanalstraße starten in diesen Tagen. Mit dem Bau des Pumpwerkes werden das Amt für Mobilität und Tiefbau und “Münster-Netz” außerdem die Schmutz- und Regenwasserkanäle sanieren und die Straße sowie die Geh- und Radwege erneuern. Knapp 5 Millionen Euro fließen in diese umfassende Maßnahme, dir vermutlich rund 30 Monate dauern soll. Für die Arbeiten wird die Kanalstraße zwischen Cheruskerring und Nevinghoff ab dem heutigen Mittwoch, 12. Juni, gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert.  Anliegerverkehr bleibt weiterhin möglich, allerdings wird die Kanalstraße für die Anwohner von der Grevener Straße oder vom Ring aus zur Sackgasse. Das Wohngebiet rund um die Wibbeltstraße kann über die Langemarckstraße angefahren werden. Fußgänger und Radfahrende können die Kanalstraße während der Bauzeit weiterhin nutzen. Das Zentrum Nord ist über den Nevinghoff erreichbar.

Die Kanalstraße war vom Starkregen im Sommer 2014 besonders stark betroffen. Das Regenwasserpumpwerk soll den Überflutungsschutz in diesem Bereich verbessern. Es hebt etwa bei Starkregen das Regenwasser über den Pegel der Aa oder die sogenannte Rückstauebene auf Straßenniveau, sodass tiefer gelegene Gebiete nicht überflutet werden. In den vergangenen Jahren ist im Zuge der umfassenden Hochwasserschutzmaßnahmen in Münster bereits der Deich entlang der Aa und der Radweg an der Kanalstraße erhöht worden.