11.9 C
Münster
Mittwoch, Oktober 5, 2022

BPOL NRW: Festnahme: Zivilfahnder der Bundespolizei beobachten Taschendieb auf frischer Tat

Top Neuigkeiten

Köln (ots) –

In ein Gespräch vertieft, verlor eine 21-Jährige am Mittwoch (29. Juni) ihre abgestellte Handtasche am Kölner Hauptbahnhof aus den Augen. Ein Taschendieb nutzte die Möglichkeit und griff zu. Zivile Einsatzkräfte der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl (FEG TD) hatten ihn allerdings bereits im Blick und nahmen ihn vorläufig fest. Die Frau erhielt ihre Geldbörse zurück.

Mittwoch gegen 13:30 Uhr, befand sich eine 21-jährige Pulheimerin am Kölner Hauptbahnhof und war in einer Bäckerei in ein Gespräch vertieft. Ihre offene Handtasche hatte sie hierbei neben sich auf dem Boden abgestellt.
Zeitgleich bemerkten Zivilfahnder der Bundespolizei, die auf Taschen- und Handgepäckdiebstahl spezialisiert sind, einen jungen Mann, der suchend zwischen den Sitzgelegenheiten herumlief und sich das Gepäck der Reisenden genau anschaute. Nachdem sich der ebenfalls 21-jährige Marokkaner direkt hinter sein Opfer setzte, legte er zunächst einen Gegenstand neben der geöffneten Handtasche am Boden ab, hob ihn auf und wartete die Reaktionen der Tascheneigentümerin ab. Die junge Frau jedoch, abgelenkt durch das Gespräch, bemerkte weder die Vorbereitungshandlung noch den anschließenden Diebstahl ihrer Geldbörse.
Die zivilen Bundespolizistinnen und Bundespolizisten beobachteten die Tathandlung, folgten dem Mann und nahmen ihn vorläufig fest. Die Studentin erhielt ihre Geldbörse samt Inhalt vollständig zurück.
Ermittlungen zeigten, dass der Tatverdächtige erst Minuten vorher aus den Diensträumen der Bundespolizei entlassen wurde, nachdem er ohne Ausweisdokumente und gültige Fahrkarte in einem Schnellzug aus Belgien nach Köln gereist war. Neben dem Erschleichen von Leistungen und des unerlaubten Aufenthalts, muss er sich nun auch wegen Diebstahls verantworten.

In diesem Tatzusammenhang rät die Bundespolizei erneut allen Reisenden die Wertsachen nicht aus den Augen zu lassen, da Taschendiebe keine Ferien machen!
Wichtige Tipps und Hinweise, wie man sich vor einem Taschendiebstahl schützen kann oder welche Tricks die Diebe anwenden, sind auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de und auch auf der Kampagnenseite www.stop-pickpockets.eu abrufbar.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel